Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Aus unserem Büro in New York berichtet ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel LIVE.

3.55 Uhr: Beamte verlieren Posten nach Sicherheitspannen im Weißen Haus

Nach mehreren Sicherheitspannen im Umfeld von US-Präsident Barack Obama müssen mehrere hochrangige Secret-Service-Beamte ihre Posten räumen. Vier stellvertretende Direktoren werden auf andere Stellen versetzt, wie ein Vertreter des für den Schutz des Präsident zuständigen Secret Service am Mittwoch sagte. Sie verantworteten die Bereiche Schutz, Ermittlungen, Technologie und Öffentlichkeitsarbeit.

Ein fünfter, der für das Training verantwortlich war und auch das Leibwächter-Team von Präsident Obama leitete, geht in Ruhestand, wie er bereits vor einigen Wochen sagte. Ein unabhängiges Gutachten hatte schwere Mängel beim Secret Service festgestellt. Die Leibwächter des Präsidenten seien völlig überarbeitet und ihre Ausbildung mit durchschnittlich 42 Stunden viel zu kurz, hieß es in der öffentlich zugänglichen Zusammenfassung des geheimen Berichts.  

2:30 Uhr: EU-Außenbeauftragte will Beziehungen zu Russland verbessern

Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini schlägt ein Zugehen auf Russland vor. Voraussetzung seien Schritte Russlands zur Entschärfung der Ukraine-Krise, heißt es in dem Diskussionspapier für ein am kommenden Montag geplantes Treffen der EU-Außenminister, das die Nachrichtenagentur Reuters einsehen konnte. So könnte die EU eine Wiederaufnahme der Zusammenarbeit mit Russland zur Lösung des Syrien-Konflikts oder des Atomkonflikts mit dem Iran ins Auge fassen. Die Italienerin betonte, dass es nicht darum gehe, zu normalen Beziehungen zurückzukehren. Sämtliche Schritte der EU hingen von der Umsetzung der in Minsk geschlossenen Vereinbarung über einen Waffenstillstand in der Ukraine ab. 

1:45 Uhr: USA und Iran beendeten Atomverhandlungen ohne Fortschritte

Die Verhandlungen der USA und des Irans über das umstrittene Atomprogramm der Islamischen Republik sind in Genf ohne konkrete Fortschritte zu Ende gegangen. Wie die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend aus informierten Kreisen erfuhr, gibt es weiterhin Differenzen. Beide Seiten einigten sich demnach lediglich darauf, die Verhandlungen fortzusetzen. Nach iranischen Medienberichten wollten die Außenminister John Kerry und Mohammad Javad Zarif einen genauen Fahrplan für den weiteren Verlauf der Verhandlungen festlegen. Die Gespräche werden an den folgenden Tagen von den Vize-Außenministern beider Länder fortgesetzt. Für Aufsehen sorgte ein plötzlicher Spaziergang der beiden Minister in der Nähe des Mandarin Hotels in Genf. Nach Angaben von Reportern vor Ort wollten Kerry und Zarif nach den stundenlangen Verhandlungen "ein bisschen frische Luft schnappen". Zarif wird am Donnerstag und Freitag seinen deutschen und französischen Kollegen in Berlin und Paris sowie die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini in Brüssel treffen. Am Sonntag werden die Verhandlungen dann in großer Runde zwischen dem Iran und den fünf UN-Vetomächten sowie Deutschland (5+1) weitergeführt. Die größten Differenzen im Atomstreit bestehen zwischen den USA und dem Iran. Daher gibt es die meisten Unterredungen seit Ende vergangenen Jahres auch hauptsächlich zwischen diesen beiden Ländern. Die 5+1-Gruppe wird dann am Ende über die Ergebnisse der bilateralen Gespräche unterrichtet. 

0:55 Uhr: Zwei US-Freeclimber schaffen Rekord-Kletterei am El Capitan

19 Tage waren sie in der vertikalen Felswand des gewaltigen Granitriesen "El Capitan" im Yosemite-Nationalpark (Kalifornien) unterwegs – Mittwochnachmittag fielen Tommy Caldwell und Kevin Jorgeson Familienmitgliedern und Helfern am Gipfel überglücklich in die Arme. Die Freeclimber hatten gerade Geschichte geschrieben, als erste die "Dawn Wall", die schwerste Kletterroute der Welt, ohne jegliche Hilfsmittel bewältigt.

 

 

Sie schafften die Route, die als unbezwingbar galt, nur mit Händen und Füßen. In der 1000 Meter hohen, senkrechten Wand kamen Seile nur zum Einsatz, um Abstürze zu verhindern. Um 15:25 Uhr Ortszeit waren sie am Ziel. Caldwell drückte seine Frau Rebecca (ihren 20 Monate alten Sohn ließ sie bei einer Baby-Sitterin), Jorgeson küsste seine Freundin Jacqui Becker. 

23:45 Uhr: US-Terrorattacke verhindert? Mann aus Ohio wollte Kapitol sprengen

Ein Mann aus dem US-Staat Ohio war am Mittwoch vom FBI verhaftet worden, doch er hatte seinen Plan für eine Terror-Attacke davor einem Undercover-Agenten verraten: Die Öffentlichkeit wäre deshalb nicht in Gefahr gewesen, so Offizielle zum Sender NBC. Christopher Cornell (20) war der US-Terrorabwehr aufgefallen, als er unter dem Pseudonym Raheel Mahrus Ubaydah auf Twitter ISIS-Terrormilizen unterstützte. Das FBI setzte einen Agenten auf ihn an.

 

 

Dem vertraute Cornell an, dass er bereit sei zum "gewalttätigen Dschihad". Eines seiner Vorbilder wäre der 2011 in Jemen getötete Al-Kaida-Mann Anwar al-Awlaki gewesen. Von dem hatte sich auch einer der beiden Paris-Terror-Brüder anstiften lassen. Cornell wollte vor dem Kapitol-Gebäude in Washington eine Rohrbombe zünden und Menschen erschießen. Er wurde verhaftet, nachdem er sich zwei Sturmgewehre und 600 Patronen Munition kaufte.

23:20 Uhr: Gwyneth Paltrow nimmt sich kein Blatt vor den Mund: Plaudert über Oral-Sex, Brad Pitt und Ben Affleck

Radio-Talk-Star Howard Stern ist berühmt dafür, das meiste aus seinen Interview-Gästen herauszukitzeln - jetzt wurde er seinem Ruf gerecht, als sich Gwyneth Paltrow in seinem Studio öffnete wie kaum zuvor: Die "Iron Man"-Aktrice erzählt über Ex-Freund Ben Affleck, der damals während ihrer Beziehung "einfach nicht reif genug war, um eine Freundin zu haben". Auch sie wäre in ihren Zwanzigern "seichter" gewesen und hätte bei Typen oft danebengegriffen. Paltrow wiederholte ihre Ansichten, dass Frauen öfter Oral-Sex praktizieren sollten, um Streitereien in Beziehungen zu minimieren und Spannungen abzubauen. "Man muss nicht immer zanken", so Paltrow: "Sei ein Mädchen, zeig ihm, dass er ein Mann ist".

 

 

Paltrow schien weiters fast zu bedauern, dass es damals während ihrer Beziehung mit Brad Pitt kein Sex-Tape mit ihm anfertigte. Insgesamt wäre er "zu gut für sie gewesen", sagte sie. Vor allem ihrem Vater habe das Ende der Romanze fast das Herz gebrochen: "Er mochte Brad wie einen Sohn". Paltrow schiebt die Schuld an der eigenartigen Namenswahl für ihre Kinder - Apple und Moses - Ex-Partner Chris Martin in die Schuhe. Außerdem liebe Apple selbst ihren Namen, wollte die Schauspielerin Kritikern Wind aus den Segeln nehmen.

23:10 Uhr: Türkei: Mohammed-Karikatur trotz Gerichtsverbot weiter im Internet

Trotz eines gerichtlichen Verbots ist das neue "Charlie Hebdo"-Titelbild mit einer Mohammed-Karikatur in der Türkei auch in der Nacht zu Donnerstag im Internet abrufbar gewesen. Über das unabhängige Internetportal T24 waren weiterhin die kompletten 16 Seiten der neuen Ausgabe von "Charlie Hebdo" in türkischer Übersetzung auch für Nutzer aus der Türkei zugänglich.

 

 

Ein Gericht in Diyarbakir im Südosten des mehrheitlich muslimischen Landes hatte am Mittwochnachmittag die Sperre von Internetseiten angeordnet, die die Mohammed-Karikatur veröffentlichen. 

22:45 Uhr: Grauenhafter Mord nach 23 Jahren gelöst? Polizei verhaftet mutmaßlichen Frauenkiller

Einer der grauenhaftesten Mordfälle in der Geschichte Arizonas könnte aufgeklärt sein - nach über zwei Jahrzehnten: Die Polizei verhaftete Mittwoch Bryan Patrick Miller (42), der 1992 zwei junge Frauen entführt und abgeschlachtet haben soll. Der Mordfall hatte damals die Metropole Phoenix erschüttert: Angela Brasso (†22) und Melanie Bernas (†17) fuhren mit Fahrrädern entlang eines Kanals als sie verschwanden.

 

 

Brassos geköpfte Leiche wurde nach einer Großsuche entdeckt, ihr Kopf elf Tage später - in einem Wasserlauf treibend. Die Leiche von Barras war überhaupt erst zehn Monate später gefunden worden. Auch sie wurde verstümmelt. Die Kripo brachte den mutmaßlichen Killer nun mit einer von einem Undercover-Polizisten sichergestellten DNA-Probe zur Strecke. Miller galt bereits 1994 als Verdächtiger, doch damals fehlten die Beweise. 

22:030 Uhr: Heiße Gerüchte: Ist Miley Cyrus schwanger?

Die Beziehung zwischen der "Wrecking Ball"-Sängerin und dem Spross von Ex-"Governator" und Filmstar Arnold Schwarzenegger hält weiterhin Hollywood in Atem. Und die Gerüchte überschlagen sich: Miley Cyrus soll bereits schwanger sein, berichtete das Magazin "Life & Style", das jedoch keinen besonders guten Ruf besitzt.

 

 

Das Blatt verbreitete weiter, dass Männermodel Patrick sie deshalb sitzen gelassen habe. Mileys Herz wäre gebrochen. Und noch eine kuriose Wende kursiert in L.A.: Patricks Schwester Christina  soll nun Mileys Bruder Braison "daten", berichtete der Promi-Dienst TMZ. Der Cyrus- und Schwarzenegger-Clan wären dadurch gleich zweifach amourös verbandelt. 

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.com.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen