Sonderthema:
Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Aus unserem Büro in New York berichtet ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel LIVE.

Mehr Infos von unserem US-Korrespondenten Herbert Bauernebel auf AmerikaReport.com.

03:45
 

Trotz Abgas-Skandal: VW erwartet Verkaufszuwächse in China

Die Nachfrage nach Autos in China hat nach Ansicht von VW-Markenchef Herbert Diess die Spitze noch nicht erreicht. Allerdings schwächten sich die Wachstumsraten ab, sagte Diess am Mittwoch vor Journalisten auf einer Autoshow in Tokio. Der Schwerpunkt des Marktes verschiebe sich wahrscheinlich von den großen Städten hin zu kleineren Regionen. China ist der größte Absatzmarkt für VW. Das Land sorgte in der jüngeren Vergangenheit für mehr als die Hälfte der Gewinne. Im September war erstmals seit sechs Monaten der Autoabsatz in China wieder leicht gestiegen.

03:16
 

US-Bürger hortete bis zu 10.000 Waffen bei sich

Die US-Polizei hat einen Mann festgenommen, der bis zu 10.000 Waffen bei sich gehortet hatte. In seiner Wohnung in der Kleinstadt Pageland im US-Staat South Carolina seien 7000 bis 10.000 Waffen, etwa 150 Kettensägen sowie 250 bis 300 ausgestopfte Jagdtrophäen gefunden worden, sagte Sheriff Jay Brooks dem örtlichen Fernsehsender WBTV am Dienstag. Es werde mehrere Tage brauchen, bis alles inventarisiert werden sei. Ersten Erkenntnissen zufolge sind viele der Waffen gestohlen, vermutlich nicht von dem Verdächtigen selbst, der sie von Hehlern gekauft haben dürfte. Vor den Beamten stehe nun ein langwieriger Prozess, um die Waffen ihren rechtmäßigen Besitzern zurückzugeben, sagte Brooks.

02:05
 

Ehefrau Badawis befürchtet erneute Stockhiebe für Blogger

Der saudiarabische Blogger Raif Badawi könnte nach Angaben seiner Frau in den kommenden Tagen erneut Stockhiebe erhalten. Wie Ensaf Haidar am Dienstag in Kanada mitteilte, soll Saudi-Arabien laut einer "informierten Quelle" grünes Licht für eine erneute Züchtigung ihres Mannes gegeben haben. Haidar appellierte erneut an den saudiarabischen König Salman, das "Martyrium" ihres Mannes zu beenden und ihn zu begnadigen. Sie sei erstaunt über die geplante Wiederaufnahme der Auspeitschungen, da der Fall Badawi noch vor dem Obersten Gericht in Saudi-Arabien sei, erklärte Haidar weiter. Zugleich rief sie den König auf, die Ausreise ihres Mannes nach Kanada zu erlauben, damit er sie und die gemeinsamen Kinder nach vier Jahren der Trennung wiedersehen könne.

01:35
 

Northrop Grumman erhält Auftrag für neuen US-Langstreckenbomber

Der US-Rüstungskonzern Northrop Grumman hat einen milliardenschweren Auftrag für den Bau eines neuen Langstreckenbombers erhalten. Dies teilte das US-Verteidigungsministerium am Dienstag in einer kurzen Erklärung mit. Die bis zu hundert neuen Bomber sollen die legendären B-52 ablösen, die seit Jahrzehnten rund um die Welt im Einsatz sind, sowie die B-1 Bomber. Laut dem Ministerium soll jedes Flugzeug 564 Millionen Dollar (512 Millionen Euro) kosten. Der Gesamtauftrag hat ein geschätztes Volumen von 55 Milliarden Dollar. Das Durchschnittsalter der B-52, die bereits im Vietnamkrieg sowie im ersten Golfkrieg im Einsatz waren, ist 51 Jahre. Die B-1, die erstmals in den 80er-Jahren zum Einsatz kamen, sind im Schnitt 29 Jahre alt. Die neuen Flugzeuge, die auf langen Strecken große Mengen Bomben und Raketen transportieren können sollen, sollen ab etwa 2025 in Dienst gehen. Um den Auftrag hatte sich auch ein Konsortium aus Boeing und Lockheed Martin beworben. Der Aktienkurs von Northrop sprang im nachbörslichen Handel um 6,31 Prozent in die Höhe.

01:04
 

Mega-Fusion: Walgreens schluckt Rite Aid

Die große US-Drogerie- und Apothekenkette Walgreens Boots Alliance übernimmt den Rivalen Rite Aid. Die Unternehmen gaben am Dienstag nach US-Börsenschluss bekannt, sich auf einen Kaufpreis von 9,00 Dollar pro Aktie in bar geeinigt zu haben. Das entspreche einem Aufschlag von 48 Prozent auf den Schlusskurs vom Vortag. Walgreens dürfte etwa 9,4 Milliarden Dollar (8,5 Mrd. Euro) auf den Tisch legen, um sich den Wettbewerber einzuverleiben. Unter Berücksichtigung übernommener Schulden hat der Deal den Unternehmen zufolge ein Volumen von 17,2 Milliarden Dollar. Die Fusion soll in der zweiten Jahreshälfte 2016 abgeschlossen werden. In den USA gibt es anders als in Österreich keine klare Trennung zwischen Apotheken und Drogerien. Ketten wie Walgreens bieten sowohl Medikamente als auch ein breites Sortiment an Pflege- und Haushaltsprodukten an.

00:24
 

Moody's setzt Ausblick für Stadt Wien, BIG und Asfinag auf negativ

Die Ratingagentur Moody's hat die Konsequenz daraus gezogen, dass für die Republik Österreich bei unverändert bestem Rating (Aaa) der Ausblick auf negativ gesetzt, also eine Absenkung des Ratings angedroht wurde. Für die Stadt Wien, die Bundesimmobiliengesellschaft und die Asfinag wurde ebenfalls bei unverändertem Top-Rating (Aaa) der Ausblick auf negativ gesetzt. Zugleich hat Moody's die Ratings für Niederösterreich (Aa1, Ausblick negativ) und Kärnten (B3, Ausblick negativ) unverändert bestätigt. Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka machte am Abend in einer Aussendung das Heta-Moratorium des Bundes dafür verantwortlich, dass Niederösterreich das zweitbeste Rating Aa1 erhält. Der Bund müsse "schnellstmöglich Maßnahmen setzen, um internationales Vertrauen in den Standort Österreich zurück zu gewinnen".

23:27
 

US-Wahlen: Ben Carson in Umfrage erstmals vor Donald Trump

Der ehemalige Neurochirurg Ben Carson hat bei einer Wählerbefragung zu den republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbern erstmals den Milliardär Donald Trump überrundet. In der am Dienstag von der "New York Times" und dem Sender CBS News veröffentlichten Umfrage kam Carson auf einen Stimmenanteil von 26 Prozent, Trump lag mit 22 Prozent leicht hinter ihm. Alle anderen Kandidaten waren weit abgeschlagen. Für die Umfrage wurden 575 Republikaner befragt. Die zehn verbliebenen republikanischen Bewerber treten am Mittwoch zur dritten Fernsehdebatte an.

23:02
 

Neue iPhone-Modelle bescheren Apple Umsatz- und Gewinnplus

Apple hat sich dank neuer iPhone-Modelle und rekordhoher Verkäufe seiner Mac-Rechner ein weiteres Mal sprudelnde Umsätze und Gewinne gesichert. Die Erlöse kletterten im vierten Geschäftsquartal um 22 Prozent auf 51,5 Milliarden Dollar, wie der US-Konzern am Dienstag bekanntgab. Seit September sind die Modelle 6S sowie die größere Variante 6S Plus im Handel. Apple sprach von Rekordverkaufszahlen am ersten Handelswochenende. Zusammen mit den Vorgänger-Geräten schlug der Konzern in den drei Monaten zum 26. September 48,05 Millionen iPhones los. Die Aktie des Samsung -Konkurrenten legte nachbörslich drei Prozent zu.

22:59
 

Horror: HIER erschießt ein Polizist einen Teenager beim ersten “Date”

Zachary Hammdon (19) war im Sommer im US-Staat South Carolina von einem Polizisten erschossen worden, als er mit der 23-Jährigen Tori Morton bei der ersten Verabredung im Auto saß. Jetzt wurde das Video einer am Dach des Streifenwagens montierten Kamera veröffentlicht. Es ist ein Dokument des Schreckens: Der Polizist nähert sich mit gezückter Waffe dem geparkten Wagen. Als der unbewaffnete Teenager entgegen den Anweisungen wegfährt, eröffnet der Cop das Feuer durch die Scheibe des Seitenfensters. Laut einer Klage der Eltern soll er noch gebrüllt haben: “Ich blase dir das Hirn raus!” Die junge Frau war als mutmaßliche Drogendealerin im Visier der Polizei.

22:40
 

Komiker Russell Brand rechnet mit Ex Katy Perry ab

Der britische Star Russell Brand, der 14 Monate lang mit Popstar Katy Perry verheiratet war, hegt kaum warme Gedanken für seine Ex-Frau. In einer explosiven Dokumentation bezeichnete er Perrys Lebensstil als “seicht, nichtssagend und künstlich”. Übersetzt: Ein einziger Bimbo-Alarm! All das seien Dinge, die der britische Komiker zutiefst hasse, sagte er in der Sendung “Brand: A Second Coming”. Besonders aufschlussreich in dieser Beziehung wäre eine Konzertreise nach Afrika gewesen, so Brand. Für Perry sind die neuen Stänkereien kränkend: Sie hatte enorm unter der Trennung gelitten, gab sie damals zu.

22:15
 

Hillary Clinton bei Vorwahlen kaum noch zu stoppen

Nach einem turbulenten Wahlkampfstart und einer nicht enden wollenden Skandalserie hat sich Top-Demokratin Hillary Clinton nun freigespielt: Sie errang einen überzeugenden Sieg in der ersten TV-Debatte und überstand mit Bravour das Kongress-Hearing zur Terrorattacke in Benghazi in 2012. Ihr möglicherweise gefährlichster Rivale, Vize Joe Biden, sagte dazu seine erwartetete Kandidatur ab. Jetzt könnten die Vorwahlen bei den Demokraten zur Krönungsfeier für “Hillary” werden: Clinton führt in Iowa, wo am 1. Februar die Kandidatenausscheidung beginnt, mit 65 zu 24 Prozent vor dem linken Senator Bernie Sanders – ein Vorsprung von 41 Prozent.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.