Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Herbert Bauernebel berichtet

Mit oe24 LIVE durch die Nacht

Aus unserem Büro in New York berichtet ÖSTERREICH-Reporter Herbert Bauernebel LIVE.

03:55
 

Erneut vier Flüchtlinge in der Ägäis ertrunken

Bei einem neuerlichen Bootsunglück in der Ägäis sind vier Flüchtlinge ums Leben gekommen, darunter zwei Kinder. Wie die griechische Küstenwache mitteilte, war ihr Boot am Dienstag bei der Überfahrt von der türkischen Küste zur Insel Lesbos in Seenot geraten. Von den 42 Menschen an Bord seien zunächst acht vermisst worden. Von ihnen hätten vier Menschen, darunter ein Kind, lebend geborgen werden können. Etliche der griechischen Inseln in der Ägäis liegen zwar nur wenige Kilometer von der türkischen Küste entfernt, doch kommt es bei der Überfahrt immer wieder zu tödlichen Unglücken. In der vergangenen Woche waren nach dem Untergang von Flüchtlingsbooten mehr als 80 Menschen ums Leben gekommen, darunter zahlreiche Kinder.

02:59
 

Groupon wechselt erneut den Chef aus: Aktie stürzt ab

Das Rabatt-Portal Groupon setzt inmitten andauernder Verluste die Hoffnungen wieder in einen neuen Chef. Mitgründer Eric Lefkofsky wurde nach gut zweieinhalb Jahren an der Spitze von Rich Williams abgelöst, der bisher für das operative Geschäft zuständig war. Die Anleger ließen die Aktie nach dem Chefwechsel, einem abermaligen Millionen-Verlust und einer schwächer als erwartet ausgefallenen Prognose nachbörslich um mehr als ein Viertel abstürzen. Damit wurde die Groupon-Aktie, die beim Börsengang vor vier Jahren noch 20 Dollar kostete, nur noch für 3 Dollar gehandelt. Schon zum regulären Schlusskurs von Dienstag war Groupon nur noch 2,5 Milliarden Dollar (2,28 Mrd. Euro) wert. Das Unternehmen soll einst ein bis zu sechs Milliarden Dollar schweres Kaufangebot von Google ausgeschlagen haben.

02:08
 

Frontex-Chef: Irreguläre Zuwanderer notfalls inhaftieren

Der Chef der EU-Grenzschutzagentur Frontex erwartet einen weiteren Anstieg der Flüchtlingszahlen in der EU. Fabrice Leggeri forderte zudem die EU-Staaten in einem Interview der "Bild-Zeitung" (Mittwoch) auf, irreguläre Zuwanderer ohne Anspruch auf Asyl "notfalls zu inhaftieren", um ihre Rückführung in die Heimatländer zu gewährleisten. Seine Agentur habe in diesem Jahr schon "mehr als 800.000 irreguläre Grenzübertritte" an den EU-Grenzen registriert, sagte Leggeri. Aber noch immer machten sich viele Menschen aus Krisenregionen Richtung EU auf den Weg. Der Höhepunkt des Flüchtlingszustroms sei "noch nicht überschritten".

01:36
 

Peking bestätigt Gipfeltreffen China-Taiwan

Zum ersten Mal seit mehr als sechs Jahrzehnten wollen sich die Führer Chinas und Taiwans treffen. Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping werde am Samstag in Singapur mit Taiwans Präsident Ma Ying-jeou zusammenkommen, bestätigte die amtliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua am Mittwoch entsprechende Angaben aus Taipeh. Das Treffen gilt als historischer Durchbruch in den angespannten Beziehungen. Es wird das erste Mal seit der Machtübernahme der Kommunisten 1949 in Peking und der Flucht der nationalchinesischen Truppen nach Taiwan, dass sich die Führer beider Seiten begegnen.Die taiwanesische Oppositionspartei DPP kritisierte, dass Präsident Ma das Parlament nicht über das geplante Treffen mit Xi vorab informiert habe.

00:57
 

Zehntausende Latinos wollen Trump als Talkshow-Gastgeber verhindern

Ein Netzwerk von Latinos und anderen Migrantengruppen in den USA will eine Talkshow mit Präsidentschaftsbewerber Donald Trump als Gastgeber verhindern. Das Netzwerk sammelte bis Dienstag 460.000 Unterschriften, die dem Sender NBC am Mittwoch übergeben werden sollen. "Es gibt zunehmend Hinweise darauf, dass Trumps rassistische Demagogie im Wahlkampf zu Gewalt in der realen Welt und zu verbaler und körperlicher Einschüchterung führt", sagte Mushed Zahid von der Organisation CREDO, die die Petition unterstützt, am Dienstag.

00:04
 

System zur Kommunikation von US- und russischen Kampfjets getestet

Die USA und Russland haben nach US-Angaben erfolgreich ein Verfahren getestet, mit dem ihre Kampfpiloten bei Einsätzen über Syrien direkt miteinander Kontakt aufnehmen können. Ein US-Kampfjet habe das Kommunikationssystem am Dienstag gemeinsam mit einem russischen Kampfflugzeug im syrischen Luftraum getestet, erklärte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums. Der Test habe drei Minuten gedauert und "seine Ziele erfüllt".

00:02
 

VW hält US-Absatz trotz Abgasskandal konstant

Der Abgasskandal zieht für Volkswagen bisher keinen Absatzeinbruch auf dem wichtigen US-Markt nach sich. Die Wolfsburger verkauften im Oktober - dem ersten vollen Monat seit Bekanntwerden der Manipulationen - mit rund 30.000 Fahrzeugen ungefähr ebenso viele Autos wie vor Jahresfrist. Insidern zufolge gewährt VW Kunden allerdings massive Kaufanreize. Andere große Autobauer wie die Opel-Mutter General Motors, Ford, Toyota und Fiat Chrysler legten indes zwischen 13 und 16 Prozent zu. Mercedes kam in den USA auf ein Plus von knapp vier Prozent, BMW von minus vier Prozent. Insgesamt verkauften die Hersteller im Oktober mit 1,456 Millionen Autos fast 14 Prozent mehr als vor Jahresfrist und sind nach Angaben von GM auf Kurs, den bisherigen Absatzrekord von 17,8 Millionen Autos aus dem Jahr 1999 im laufenden Jahr zu übertreffen.

23:28
 

Tesla-Aktien stark im Plus trotz hohem Verlust

Der Elektroautobauer Tesla ist weiter in die roten Zahlen abgerutscht. Im dritten Quartal stieg der Verlust verglichen mit dem entsprechenden Vorjahreszeitraum von 75 auf 230 Millionen Dollar (210 Mio Euro), wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte. Hohe Kosten für die Marktpremiere des Elektro-SUV "Model X" im September und die Entwicklung des für den Massenmarkt geplanten "Model 3" rissen überraschend tiefe Löcher in die Bilanz. Der Umsatz stieg indes um zehn Prozent auf 937 Millionen Dollar. Obwohl die Ergebnisse unter den Erwartungen der meisten Analysten lagen, legte die Aktie um 9,3 Prozent zu.

22:58
 

Rassismus? Sechs Afroamerikaner von weißen Flugbegleitern aus Jet geworfen…

Vor dem Start des Fluges von “Spirit Airlines” von L.A. nach Dallas brach ein Streit in der Kabine aus, da die Airline einen Platz doppelt buchte. Als der Passagier sich weigerte, einen anderen Sitzplatz einzunehmen, rief die Stewardess die Cops. Der Afroamerikaner wurde abgeführt. Dann wurden fünf weitere Schwarze aus der Kabine verwiesen, da sie gegen die Vorgehensweise der Flugbegleiter und der Polizei protestieren. Der Zwischenfall wurde auf Video aufgezeichnet. Die Beteiligten beschwerten sich über “offenen Rassismus”.

22:26
 

Justin Bibber! Popstar ging in Gletschersee baden…

Supersänger Justin Bieber riskiert in einem gefährlichen Stunt seine Gesundheit, als er nur mit einer Badehose bekleidet bei den Dreharbeiten für das Video “I´ll show you” in Island in einen Gletschersee voller Eisberge sprang. Bieber scheint die Kälte tapfer zu ertragen in dem Video, als er aus dem eiskalten Fluten watet. Ein Reiseveranstalter, der Tours zu dem See anbietet, warnte jedoch Reisende, dass das Schwimmen in der Gletscherlagune lebensgefährlich sei, so der Webdienst TMZ.

22:12
 

“Taco Bell”-Manager verprügelte Uber-Fahrer: Anklage!

Es sind echte Schockbilder von einer “Dash-Cam”-Kamera innerhalb eines Uber-Taxis: Der offenbar angetrunkene Fahrgast wurde aggressiv: Als ihn der Fahrer zum Verlassen des Wagens aufforderte, prügelte er auf ihn ein. Der Täter wurde als Benjamin Golden (32), ein ehemaliger Manager der Fastfoodkette “Taco Bell" in Kalifornien, identifiziert. Das Mann wurde wegen Tätlichkeit und Körperverletzung angeklagt. Das Video der Prügelszene hatte sich im Internet viral verbreitet: Der gewalttätige Fahrgast erlangte traurige Berühmtheit.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.