Archiv

Ticker-Archiv US-Wahl 2012

8.01 Uhr: In den US-Senat wird erstmals eine bekennende Lesbe einziehen. Die Demokratin Tammy Baldwin, die bereits seit mehr als zehn Jahren dem Repräsentantenhaus in Washington angehört, eroberte bei den Kongresswahlen in der Nacht auf Mittwoch im Bundesstaat Wisconsin einen Senatssitz.

Diashow Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Barack Obama bei seiner Siegesrede

Obama feiert seinen Sieg in Chicago

Obama feiert seinen Sieg in Chicago

Obama feiert seinen Sieg in Chicago

1 / 16

7.59 Uhr: Michelle und die beiden Töchter kommen, gefolgt von Vize Joe Biden, zu den Klängen von Bruce Springsteen wieder auf die Bühne. Der Jubel in der Halle ist grenzenlos.

7.58 Uhr: "Wir sind mehr als die Summe aus roten und blauen Staaten, wir sind die Vereinigten Staaten von Amerika. Wir leben in dem großartigsten Land der Welt. Gott schütze Amerika. Danke!" Damit beendet Barack Obama seine Sieges-Rede.

7.57 Uhr: "Ich glaube, wir können auf den bisherigen Fortschritten aufbauen."

7.55 Uhr: "Ich bin stolz an der Spitze dieses Landes stehen zu dürfen."

7.53 Uhr: "Wir sind einzigartig, weil wir eine Nation der Vielfalt sind."

7.52 Uhr: Obama sieht zahlreiche Herausforderungen auf Amerika zukommen.

7.51 Uhr: "Ob sie für mich gestimmt haben oder nicht: Ich habe ihnen allen zugehört und bin dadurch ein besserer Präsident."

7.50 Uhr: "Wir alle glauben an den amerikanischen Traum", so Obama.

7.49 Uhr: Obama wirbt für ein tolerantes, offenes Amerika.

7.46 Uhr: "Wahlkämpfe sind etwas Großes und von großer Bedeutung, auch wenn sie manchmal törricht erscheinen", erklärt Obama.

7.44 Uhr: "Herzlichen Dank, dass ihr alle an mich geglaubt habt", dankt Obama seinem Team.

7.43 Uhr: Obama macht seiner Frau Michelle eine Liebeserklärung: "Ich habe Dich nie mehr geliebt als heute. Ganz Amerika liebt Dich." Seine Töchter müssen einen kleinen Dämpfer hinnehmen: "Ein Hund reicht."

7.42 Uhr: Obama will viel mit Romney sprechen, um die Zukunft der USA gemeinsam zu bestimmen. Zudem lobt und dankt Obama Joe Biden, dem "Happy Warrior".

7.41 Uhr: Obama habe gerade mit Romney geredet und ihm zu seinem Wahlkampf beglückwünscht.

7.40 Uhr: "Das Beste liegt noch vor uns", macht Obama den US-Amerikanern Mut.

7.39 Uhr: Obama will die amerikanische Familie einen und als vereinte Nation die Träume aller verwirklichen.

7.37 Uhr: "Thank you, thank you so much." Unter grenzenlosem Jubel beginnt Obama seine Siegesrede.

7.36 Uhr: Barack Obama betritt mit seiner Frau Michelle und seinen beiden Töchtern die Bühne und lässt sich feiern!

Barack Obama © ORF

7.35 Uhr: Gerüchte gibt es um Hillary Clinton. Die Außenministerin hat eigentlich ihren Abschied angekündigt, aber es mehren sich Stimmen, dass sie doch an der Seite Barack Obamas bleibt.

7.30 Uhr: Barack Obama hat bei seiner Wiederwahl bei Amerikanern asiatischer Abstammung deutlich gewonnen, dafür aber bei den jüngsten Wählern klar verloren. Nach einer von der "Washington Post" veröffentlichten Wählerbefragung stimmten am Dienstag 74 Prozent der Wähler mit asiatischen Wurzeln für Obama. Vor vier Jahren waren es nur 62 Prozent. Dafür verlor der Präsident sechs Prozentpunkte bei den Wählern unter 30, von denen allerdings noch immer noch 60 Prozent für ihn stimmten.

7.26 Uhr: Das Weiße Haus hat ein offizielles Foto veröffentlicht:

Barack Obama © Reuters

(c) Reuters

7.24 Uhr: EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hat dem wiedergewählten US-Präsidenten Barack Obama Glückwünsche aus Brüssel übersandt. "Die EU und die USA sind die engsten Verbündeten in der Welt - unsere Partnerschaft basiert auf einem breiten Feld von gemeinsamen Werten und Interessen." Es gehe nun darum, dass die Beziehungen vertieft werden.

7.20 Uhr: Zwei Bundesstaaten fehlen noch: Florida und Alaska.

Diashow Trauer bei Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Trauer bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Trauer bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

Enttäuschung bei den Republikanern

1 / 14

7.13 Uhr: Alles wartet auf die Siegesrede von Barack Obama.

7.04 Uhr: In Chicago, dem Zentrum der Anhänger Obamas, hat man die Rede Romneys durchaus mit Applaus aufgenommen. Es gab nur vereinzelte Pfiffe und Buh-Rufe.

7.02 Uhr: Die Wähler in zwei US-Staaten haben sich in Referenden für die Legalisierung von Marihuana zum persönlichen Konsum ausgesprochen. In Colorado und Washington soll es von nun an keine Beschränkungen für Über-21-Jährige Konsumenten geben.

Mitt Romney © Reuters

(c) Reuters

7.00 Uhr: God bless America
Nach wenigen Minuten ist der Auftritt Romneys schon wieder vorbei.

6.57 Uhr: Romney sagt Danke
Romney dankt seinen Unterstützern, die über Monate an seiner Seite gekämpft haben.

6.55 Uhr: Romney gesteht Niederlage ein
Der unterlegene Republikaner hält seine Rede, gesteht seine Niederlage ein und gratuliert Barack Obama zu dessen Erfolg.

6.52 Uhr: Romney-Rede steht an
Mitt Romney soll in fünf Minunten seine Rede halten. Derzeit soll er Barack Obama am Telefon zu dessen Sieg gratulieren.

06.48 Uhr: Empire State Building leuchtet blau
Zur Ehre des wiedergewählten US-Präsidenten Barack Obama erstrahlt das New Yorker Wahrzeichen in blau:

Empire State Building © Reuters

(c) Reuters

6.41 Uhr: Virginia an Obama
Mit Virginia geht ein weiterer Swing State an Barack Obama. Auf Virginia entfallen 13 Wahlmännerstimmen. Die Umfragen vor der Wahl waren in keinem anderen Staat so knapp gewesen wie in Virginia.

6.39 Uhr: Gespaltenes Land
Bei den popular votes, den tatsächlich abgegebenen Stimmen, sind Barack Obama und Mitt Romney Kopf an Kopf. Romney ist um kurz nach 6 Uhr MEZ sogar 335 Stimmen vor dem wiedergewählten US-Präsidenten, berichtet CNN.

Diashow So feiern die Demokraten

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Demokraten

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Demokraten

So feiern die Anhänger Obamas

So feiern die Anhänger Obamas

1 / 14

6.32 Uhr: Funkstille
Auf Mitt Romneys Twitter-Account herrscht immer noch Funkstille.

6.28 Uhr: Twitter-Rekord
Obamas Sieges-Tweet "Four more years" wurde nach rund einer Stunde bereits 320.000 retweeted.

6.17 Uhr: Florida und Virginia fehlen
Nun sind nur noch Ergebnisse für Florida und Virginia ausständig.

6.14 Uhr: Obama siegt in Colorado
Barack Obamas Sieg wird immer deutlicher. Er gewinnt auch in Colorado.

6.07 Uhr: Ernüchterung bei Republikanern
In Boston, im Hauptquartier der Republikaner, ist die Stimmung am Boden. Viele warten nicht mehr auf den Auftritt Romneys und haben die Halle schon verlassen.

6.02 Uhr: Auch Michelle dankt
Michelle Obama, die Ehefrau von Obama, hat sich via Twitter gemeldet: "Mehr als alles andere möchte ich euch für alles danken, was ihr getan habt. Ich bin allen von euch so dankbar für eure Unterstützung und eure Gebete. - mo"

5.56 Uhr: Romney kämpft weiter
Die Kampagne von US-Republikaner Mitt Romney will laut dem Sender NBC die Niederlage in Ohio und damit bei der Präsidentenwahl noch nicht eingestehen. Der Staat sei noch nicht fertig ausgezählt und das Rennen äußert knapp

5.51 Uhr: Obama holt Nevada
Der Amtsinhaber behält auch im nächsten Swing State die Oberhand. Auch Maine geht an den wiedergewählten Präsidenten.

5.50 Uhr: Lady Gaga jubelt
Auch Superstar Lady Gaga freut sich über den Sieg von Barack Obama. Auf Twitter schreibt sie: "Big Bird will be staying :D" ("Bibo bleibt"), eine Anspielung auf Romneys Sesamstraßen-Affäre.

5.46 Uhr: Dank-Mails
Das Team von Barack Obama ist fleissig. Es wurden bereits Mails an die Wähler verschickt: "Ich werde bald in Chicago sprechen, aber ich wollte Euch erst danken. Es war weder Schicksal noch ein Unfall - nur ihr habt das ermöglicht. ... Es gibt noch viel zu tun. Danke! Barack"

5.43 Uhr: Persönlicher Tweet
Viele Tweets werden von Mitarbeitern verfasst, einer trug aber Obamas Initialen "bo": "Wir stehen alle zusammen. So haben wir Wahlkampf gemacht und so sind wir. Danke."

5.39 Uhr: Grenzenloser Jubel in Chicago
Rund zehntausend Obama-Fans feiern in dessen Heimatstadt den Erfolg des Demokraten. Sie harren seit Stunden im McCormick Place aus und feiern jeden noch so kleinen Obama-Sieg.

5.36 Uhr: Mit diesem Foto bedankte sich Barack Obama bei seinen Wählern:

Barack Obama Michelle © Twitter

(c) Barack Obama/ Twitter

5.31 Uhr: Obama dankt Anhängern
Barack Obama hat sich bei seinen Anhängern bedankt. "Das passierte nur euretwegen. Danke.", schrieb er auf Twitter. Kurz danach schrieb er schlicht: "Vier weitere Jahre."

5.27 Uhr: Ohio bringt Obama-Sieg
Amtsinhaber Obama hat Swing State Ohio für sich entschieden, so dass auch das noch ausstehende Ergebnis im bevölkerungsreichen Florida nicht wahlentscheidend wird.

5.22 Uhr: Demokraten feiern Obama-Sieg
Die Demokraten feiern den Obama-Sieg. Vor allem in Chicago, wo die Demokraten ihr Hauptquartier haben, kennt der Jubel keine Grenzen mehr.

5.18 Uhr: Jetzt ist es fix: OBAMA GEWINNT DIE US-WAHL!

5.17 Uhr: Demokraten-Mehrheit im Senat fix
Auch bei den Senats-Wahlen siegen die Demokraten: Laut den letzten CNN-Hochrechnungen werden die Demokraten weiter die Mehrheit im US-Senat halten.

5.16 Uhr: Obama-Sieg in Oregon
Die nächste gute Nachricht für Obama: Er gewinnt in Oregon, hat nun 256 Wahlmänner.

5.11 Uhr: Obama gewinnt Iowa und New Mexico
Jetzt gibt es im Demokraten-Hauptquartier in Chicago kein Halten mehr: Soeben wurde bekannt, dass Iowa fix an Obama geht. Auch New Mexico geht an Obama. Obama hat bereits 249 Wahlmänner - 270 braucht er für den Wahlsieg! Der Triumph ist Obama kaum noch zu nehmen.

Riesen Jubel bei den Demokraten in Chicago:

Obama-Fans © APA

5.02 Uhr: Obama geht bei Wahlmännern klar in Führung
Obama gewinnt erwartungsgemäß den größten Bundesstaat Kalifornien mit 55 Wahlmännern. Hawai, Wisconsin und Washington gehen ebenfalls an Obama.

Romney gewinnt in Idaho, Montana und im Swing State North Carolina.

Damit geht Obama bei den Wahlmännern nun mit 238 zu 191 klar in Führung. 270 Stimmen sind für den Wahlsieg notwendig.

Hier noch die Exit Polls der anderen Staaten:

Oregon: 52:46 für Obama

 

04.56 Uhr: Obama hatte Dinner mit Familie
Obama hat soeben sein Haus in Chicago verlassen, nachdem er Dinner mit seiner Familie hatte. Der Präsident macht sich jetzt auf den Weg zur Wahl-Party der Demokraten im Kongresszentrum.

04.51 Uhr: Obama gewinnt Minnesota, Romney siegt in Arizona
Nun gibt es wieder zwei neue Ergebnisse. Minnesota (10 Wahlmänner) geht an Obama, Arizona (11 Wahlmänner) geht an Mitt Romney. In wenigen Minuten - um Punkt 5.00 Uhr MEZ - werden die nächsten Staaten veröffentlicht Dann ist unter anderem Wahlschluss im größten Staat Kalifornien mit 55 Wahlmännern.  

04.50 Uhr: Für Romney wird es immer enger
Auch die US-Medien sind sich mittlerweile einig, dass es immer enger für Mitt Romney wird. So schreibt etwa die "Huffington Post": "Walls closing in on Romney". CNN geht davon aus, dass Obama im wichtigsten Schaukelstaat Ohio gewinnen wird.Ohio hat 18 Wahlmänner. Damit wäre ihm der Wahl-Sieg kaum noch zu nehmen. 

04.37 Uhr: ÖSTERREICH-Reporter: Obama vor Sieg
ÖSTERREICH-Korrespondent Herbert Bauernebel berichtet live aus den USA. Er ist sich sicher: Obama ist am Weg zum Sieg. "Four more years sind in Griffweite!"

Hier geht es zum Live-Blog von Herbert Bauernebel!

04.31 Uhr: Obama führt hauchdünn in Florida
Der nächste Zwischenstand aus Florida ist da: 8 Millionen Stimmen (84%) sind bereits ausgezählt. Derzeit führt Obama hauchdünn mit 50 % zu 49 % vor Romney.

04.14 Uhr: Obama-Party in Chicago
Die Obama-Anhänger bei der Wahlparty in Chicago feiern bereits den Sieg.

Obama-Fans © APA

04.14 Uhr: Mit Florida-Sieg wäre Obama-Wiederwahl fix
Bei der US-Präsidentenwahl ist Amtsinhaber Barack Obama dem Sieg ein deutliches Stück nähergekommen. Nach Berechnungen der "New York Times" hätte er mit einem Erfolg im sogenannten Swing State Florida seine Wiederwahl praktisch sicher. Voraussetzung dafür ist, dass er wie erwartet alle als demokratisch geltenden Staaten gewinnt. Dazu zählt auch Kalifornien mit 55 Wahlmännerstimmen.

04.05 Uhr: Obama gewinnt in New Hampshire
CNN, NBC und CBS verkünden, dass der Schaukelsaat New Hampshire fix an Obama geht. New Hampshire ist mit 4 Wahlmännern allerdings ein relativ kleiner Staat.

04.04 Uhr: Drei weitere Staaten für Obama
Laut Exit Polls gewinnt Obama Iowa (52:46), Montana (53:45) und Nevada (51:45).

04.00 Uhr: Utah geht an Romney
Romney gewinnt erwartungsgewmäß in der Mormonen-Hochburg Utah. In Iowa, Montana und Nevada gibt es hingegen noch kein Endergebnis.

03.47 Uhr: Obama führt wieder in Florida
Florida bleibt weiter spannend. Obama führt nun wieder ganz knapp mit 50 Prozent zu 49 Prozent.

03.45 Uhr: Obama-Anhänger jubeln über Pennsylvania-Sieg
Nun verkündet auch CNN, dass Pennsylvania mit 20 Wahlmännern an Obama geht. Ein besonders wichtiger Staat. Mitt Romney war noch heute auf Wahlkampftour in Pennsylvania, um den Staat doch noch umzudrehen. Vergeblich. Die Wahlbeteiligung bei Afroamerikanern dürfte heuer noch höher gewesen sein als im Jahr 2008. Im Obama-Camp in Chicago wird das Pennsylvania-Ergebnis fast wie ein Sieg gefeiert.

03.30 Uhr: Nervenschlacht in Florida
Wahnsinns-Krimi in Florida. Hier führt Romney derzeit mit 636 Stimmen!

03.27 Uhr: Romney führt derzeit bei Wahlmännern
Laut aktueller CNN-Hochrechnung führt Romney bei den ausgezählten Wahlmännern derzeit mit 152:132.

03.27 Uhr: Pennsylvania geht an Obama
Der Schaukelstaat Pennsylvania mit 20 Wahlmännern geht laut MSNBC und Fox News an Obama.

03.13 Uhr: Thriller in Florida
In Florida, einem der wichtigsten Schaukelstaaten, wird die Wahl zur Zitterpartie. Hier sind mittlerweile 74% der Stimmen ausgezählt. Und es steht 50.50! Knapper könnte es nicht sein.

03.06 Uhr: Michigan geht an Obama
Nun ist es offiziell: CNN und Fox News prognostizieren, dass Obama den Bundesstaat Michigan mit 16 Wahlmännern gewinnt.

Hier geht es zur interaktiven oe24-Wahlkarte mit allen Zwischenständen.

03.06 Uhr: Neue Exit Polls
CNN veröffentlicht soeben Exit Polls für jene Staaten, die noch nicht ausgezählt sind. Im wichtigen Schaukelstaat Colorado steht es mit 48:48 unentschieden. In Arizona führt Romney 52:46%. In Minnesota (50:47) und Wisconsin (52:46) liegt Obama vorne.

03.00 Uhr: Aktuelle Wahl-Ergebnisse sind da
Die neuesten Ergebnisse:

Romney holt folgende Staaten: Kansas, Louisiana, Nebraska, North Dakota, South Dakota, Texas, Wyoming, Mississippi.

Obama holt sich die drei großen Staaten Michigan, New York, New Jersey. Im Obama-Headquarter brandet Jubel auf - vor allem der Sieg in Michigan wird gefeiert.

02.50 Uhr: Countdown zu den nächsten Ergebnissen
In zehn Minuten schließen die Wahllokale in 12 (!) Bundesstaaten. Dann sollten sich weitere Trends herauskristallisieren. Unter anderem wird das Ergebnis für den Schaukelsaat Colorado erwartet.

02.47 Uhr: "Economy" war wichtigstes Wahl-Thema
Eine CNN-Umfrage gleich nach Wahlschluss zeigt: Die Wirtschaft war bei dieser Präsidentenwahl das alles entscheidende Thema.
Ganze 60 % aller Wähler nannten die „Economy“ als wichtigstes Wahl-Motiv. Weitere 15 % nannten das Defizit, nur 17 % die umstrittene Gesundheitsreform - und lächerliche 4 % die Außenpolitik und den Frieden im Irak.

02.40 Uhr: Derzeit führt Obama mit 79:73
Laut der letzten Hochrechnung der "Huffington Post" führt Obama derzeit mit 79:73 Wahlmännern. Hier geht es zur interaktiven oe24-Grafik mit allen Stimmen der US-Bundesstaaten.

02.38 Uhr: Riesen Ansturm auf Wahllokale in Virginia
Im Schaukelstaat Virginia gibt es nach wie vor kein Ergebnis. Hier wird wegen des großen Ansturms auf die Wahllokale noch immer gewählt. Wenn Obama Virginia gewinnt, ist ihm der Sieg kaum noch zu nehmen. Noch heißt es aber warten...

02.35 Uhr: Romney gewinnt in Arkansas
Die nächsten Ergebnisse sind da: Romney gewinnt demnach Arkansas mit 6 Wahlmännern. Ein Sieg Romney war in diesem Staat erwartet worden.

02.29 Uhr: Weiterhin knappes Rennen in den Swing-States
In Florida lag der demokratische Amtsinhaber Barack Obama knapp vor seinem republikanischen Herausforderer Romney, allerdings waren weniger als 30 Prozent der Stimmen ausgezählt. In Virginia hingegen konnte Romney nach Auszählung von mehr als 20 Prozent der Stimmen einen großen Vorsprung verzeichnen.

02.24 Uhr: US-Präsident Barack Obama hat mit Massachusetts den Heimatstaat seines Herausforderers Mitt Romney gewonnen. Der Republikaner Romney war von 2003 bis 2007 Gouverneur des Neuenglandstaates, der bei Präsidentschaftswahlen aber seit fast einem Jahrhundert fast immer die Demokraten wählt.

02.17 Uhr: Nach der Auszählung weiterer Bundesstaaten liegt wieder Mitt Romney vorn - mit 85 zu 64 Wahlmännern.

02.12 Uhr: "Superstunde" mit Wahlschluss an der halben Ostküste
Obama gewinnt Massachusetts, Connecticut, Maine, Maryland, Delaware, Rhode Island. Romney holt sich laut CNN-Prognose Oklahoma. Stand 64 Obama, 40 Romney. "Sandy "-Staat New Jersey ist noch zu knapp für das Ausrufen des Siegers. Am spannendsten die Exit Poll aus Florida: 50 zu 49 % für Obama.

02.09 Uhr: Illinois an Obama - 20 Wahlmänner.

02.08 Uhr: Massachusetts geht an Obama - das sind 11 Wahlmänner.

02.03 Uhr: Die Schlangen vor den Wahllokalen in manchen Bundesstaaten wie etwa Virginia sind so lang, dass die Menschen in der Schlange trotz Wahlschluss noch wählen dürfen.

01.51 Uhr: Weiterhin Aufregung um defekte Wahlmaschinen in Pennsylvania - Lesen Sie mehr>>

01.42 Uhr: Im Katastrophengebiet in New York wählen die Menschen teils unter schwierigsten Bedingungen. Im Bild haben sowohl die Wähler als auch die Wahlhelfer Atemschutzmasken.

wahlkabinen © APA

©  APA/EPA

01.37 Uhr: Obama fordert via Twitter und YouTube noch immer Wähler auf, zur Urne zu gehen:

01.34 Uhr: Obama holt sich Ohio - mit 51% zu 48%.

01.33 Uhr: West Virginia geht an Romney - er hat damit bisher 24 Wahlmänner, Obama 3

01.29 Uhr: New York: Hunderte Menschen am Times Square versammelt
New York bangt um den Ausgang der Präsidentschaftswahl. Am Times Square versammelten sich am frühen Dienstagabend Hunderte Menschen vor den Großbild-Leinwänden, auf denen die Fernsehsender die aktuellen Zwischenstände zeigen. Der Nachrichtensender CNN hatte eigens eine Bühne im Herzen Manhattans aufgebaut. Doch selbst die Menschen abseits der Glitzerwelt sollten möglichst schnell über den Ausgang der Wahl informiert werden: Das Empire State Building zeigte mit der Beleuchtung an seiner Spitze an, wer in Führung liegt. Obama wäre blau, Romney rot.

01.26 Uhr: Um 1.30 Uhr sperren in Ohio die Wahllokale zu - derzeit deutet vieles auf einen Wahlsieg Romneys hin. Das würde ihm 18 Wahlmännerstimmen bringen.

01.20 Uhr: Laut einer CNN-Umfrage steht es 50%:50% im Swing-State Florida.

01.14 Uhr: Romney holt sich mit Indiana den nächsten Staat
Für Indiana bekommt Mitt Romney exakt 11 Wahlmänner.

01.14 Uhr: US-Wähler sehen Situation schlechter als vor vier Jahren
Gut ein Drittel der US-Wähler sieht einer CNN-Umfrage zufolge die eigene Situation heute schlechter als bei der Wahl Barack Obama

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen