120 Fahrzeuge krachten in Tschechien ineinander

Autobahn im Schnee

© Reuters

120 Fahrzeuge krachten in Tschechien ineinander

Ein schwerer Schneesturm hat Donnerstag früh auf der wichtigsten tschechischen Autobahn zu einer Massenkarambolage geführt. Insgesamt 116 Autos, Busse und Lastwagen sind auf der Strecke zwischen Prag und Brünn zusammengestoßen. Mindestens 33 Menschen sind verletzt worden, sechs von ihnen schwer.

20.000 mussten warten
Stunden nach dem spektakulären Ketten-Auffahrunfall saßen immer noch rund 20.000 Menschen in ihren Fahrzeugen auf der abgesperrten Autobahn fest. "Nichts als zerbeulte und ineinander verkeilte Autos, soweit der Blick reicht", berichtete eine der Betroffenen, Katerina Buzkova. Von Panik war nichts zu spüren, "aber ich frage mich, wie lange wir hier noch sein werden". "Langsam bekommen wir Hunger", klagte sie.

Ganzen Tag blockiert
Laut Polizei war die Autobahn auf Dutzenden Kilometern für den ganzen Tag blockiert. Rund ein Dutzend Feuerwehrteams und mehrere Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Auf den Ausweichstraßen bildeten sich ebenfalls lange Schlangen. Nach einem kurzen Frühlingsanbruch schneit es seit Anfang der Woche in Tschechien und der Slowakei wieder.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen