17-Jähriger tötete vier Verwandte beim Grillfest

Streit mit dem Vater

 

17-Jähriger tötete vier Verwandte beim Grillfest

Vermutlich aus Zorn über die neue Freundin seines Vaters hat in Südkalifornien ein 17-Jähriger vier Menschen und sich selbst erschossen. Matthew Blixt hatte dem US-Fernsehsender CBS zufolge am Sonntag mit den Opfern ein Grillfest in dem Städtchen Temecula gefeiert. Es kam zum Streit, in dem er seinen Vater, dessen Freundin und deren 15-jährige Zwillingstöchter mit Schüssen niederstreckte. Dann tötete der Jugendliche sich selbst.

Verletzte erlag im Krankenhaus ihren Schusswunden
Die Polizei in Temecula nördlich von San Diego hatte in dem Einfamilienhaus und im Garten die Leichen von vier Menschen gefunden. Ein schwer verletztes Mädchen konnte nach Behördenangaben ins Krankenhaus gebracht werden, sei dort aber wenig später seinen Schusswunden erlegen. Ein 16-jähriges Mädchen habe dem Blutbad entkommen können. Es sei laut schreiend auf die Straße gerannt.

Trennung der Eltern nicht überwunden
Matthew Blixt lebte dem Bericht zufolge bei seiner Mutter und befand sich lediglich zu einem Wochenendbesuch bei seinem 45 Jahre alten Vater, der in einem ruhigen, mittelständischen Wohnviertel lebte. Der örtliche Sender KCAL 9 berichtete, dass der Teenager die Trennung seiner Eltern nicht habe verwinden können und empört gewesen sei, dass sein Vater bereits wieder eine neue Freundin habe. Über den genauen Ablauf der Bluttat wurde zunächst nichts bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen