18 Tote bei Blutbad in honduranischem Gefängnis

Meuterei

© AP

18 Tote bei Blutbad in honduranischem Gefängnis

Das berichtete am Samstag ein Sprecher der honduranischen Polizei. Der Zwischenfall ereignete sich in dem Gefängnis der Stadt Tamara rund 30 Kilometer nördlich der Hauptstadt Tegucigalpa. Weitere Angaben machte der Sprecher zunächst nicht.

In der vergangenen Woche waren im Gefängnis von San Pedro Sula im Norden des Landes acht Häftlinge bei einer bewaffneten Auseinandersetzung getötet worden. Danach wurden Dutzende von Gefangenen in das Gefängnis von Tamara überführt. Die Polizei geht nach lokalen Medienberichten vom Samstag davon aus, dass dies eine Revolte ausgelöst haben könnte. Die Gefängnisse von Honduras gelten als hoffnungslos überbelegt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen