21 Tote bei Schießereien in Mexiko

Banden-Krieg

 

21 Tote bei Schießereien in Mexiko

Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen mutmaßlichen Verbrecherbanden und Einheiten der Armee sind nach Behördenangaben am Dienstag in Nordmexiko mindestens 21 Menschen getötet worden. Die Zeitung "El Universal" berichtete am Nachmittag unter Berufung auf einen Polizeisprecher, Mitglieder eines Kommandos hätten in der Stadt Villa Ahumada neun Personen entführt, um sie zu erschießen.

Soldaten hätten interveniert, dabei seien die mutmaßlichen Entführer erschossen worden. Auch ein Soldat sei ums Leben gekommen. Insgesamt seien 21 Menschen bei mehreren Zusammenstößen infolge der Entführung in der Nähe der Grenzstadt Ciudad Juarez ums Leben gekommen, hieß es.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen