22 Tote bei Busunglück in Peru 22 Tote bei Busunglück in Peru

Frontalcrash

 

 

22 Tote bei Busunglück in Peru

Mindestens 22 Menschen sind in Peru beim Frontalzusammenstoß zweier Reisebusse ums Leben gekommen. Weitere 71 Passagiere seien bei dem Unglück schwer verletzt worden, berichteten nationale Medien am Montag. Der Unfall habe sich etwa 80 Kilometer nördlich von der Hauptstadt Lima in der Nacht zu Montag ereignet, als einer der beiden Busse aus ungeklärter Ursache auf die Gegenspur geriet.

Die verunglückten Fahrzeuge gehörten zu den Busunternehmen Flores und Soyuz. Ein Flores-Sprecher warf dem anderen Unternehmen vor, den Unfall verursacht zu haben. Ein Sprecher von Soyuz wies diesen Vorwurf jedoch zurück und äußerte den Verdacht, das Fahrzeug sei auf offener Strecke überfallen worden.

In Peru und anderen Ländern Südamerikas sind Überfälle auf Reisebusse und andere Fahrzeuge vor allem nachts keine Seltenheit. Dabei werden entweder die Fahrer von mitreisenden Kriminellen bedroht und zum Anhalten gezwungen oder Wegelagerer beschießen die Busse, um sie zu stoppen. Anschließend werden die Reisenden ausgeraubt.

Foto: (c) Reuters

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen