250 Banken sperren in Marokko zu

Angst vor Überfällen

 

250 Banken sperren in Marokko zu

Die marokkanischen Behörden haben aus Sicherheitsgründen die Schließung von 267 Banken angeordnet. Die Filialen sind nicht genug gesichert, um Raubüberfälle zu vereiteln, wie mehrere marokkanische Medien am Donnerstag berichteten. Innenminister Chakib Benmoussa erklärte der Zeitung "Le Matin" zufolge, islamistische Terroristen würden gezielt Banken angreifen, um ihre Aktivitäten zu finanzieren. Dieses Jahr habe es bereits acht Raubüberfälle gegeben.

Die Filialen dürfen wieder geöffnet werden, sobald Alarmsysteme und eine konstante Videoüberwachung angebracht sind und mehr Sicherheitsleute eingestellt werden. Die Schließung von über 250 Banken betrifft einen substanziellen Teil des Kreditwesens in dem nordafrikanischen Königreich.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen