250-kg-Fliegerbombe aus 2. WK entschärft

Südtirol

© APA

250-kg-Fliegerbombe aus 2. WK entschärft

Eine etwa 250 Kilo schwere Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg ist am Freitag im Südtiroler Freienfeld südlich von Sterzing erfolgreich zur Explosion gebracht worden. Es verlief alles nach Plan, hieß es aus der Einsatzleitung.

Riesenknall, Sandfontäne, Rauch- und Staubwolken
Ein Riesenknall, eine hohe Sandfontäne und dichte Rauch- und Staubwolken waren die Folge der kontrollierten Sprengung. Etwa 40 Anrainer und Touristen mussten aus der Sicherheitszone evakuiert werden. Um Schäden an Gebäuden zu verhindern, wurde der Sprengsatz mit einem Wall aus 400 Kubikmetern Sand abgeschirmt.

Problematische Sprengung
Problematisch sei die Sprengung zum einen deshalb gewesen, weil die ersten Gebäude nur zwölf Meter vom Fundort entfernt lagen, zum anderen, weil die Zünder der Bombe mit Widerhaken versehen waren, die ein Entfernen und damit ein Entschärfen des Sprengkörpers verhinderten. Der Zünder war war darüber hinaus mit Azeton gefüllt, was für eine zeitverzögerte Explosion sorgt.

"Bei solchen Zündern kann die Explosion in einem Zeitraum zwischen einer Stunde und 140 Stunden erfolgen", erklärten die Sprengstoffexperten. Deshalb musste die Bombe am Fundort unschädlich gemacht werden. Die Evakuierten konnten mittlerweile in ihre Häuser zurückkehren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen