38 Tote bei Brand in kasachischer Klinik

Feuerwehr zu spät

© APA

38 Tote bei Brand in kasachischer Klinik

Bei einem verheerenden Brand in einer Drogenklinik sind in Kasachstan mindestens 38 Menschen ums Leben gekommen. Die Rettungskräfte konnten am Sonntag insgesamt 40 Patienten und Mitarbeiter der Einrichtung in der Stadt Taldykorgan nahe der Hauptstadt Almaty in Sicherheit bringen, teilte das kasachische Katastrophenschutzministerium mit. Das Feuer sei am frühen Morgen aus noch ungeklärter Ursache ausgebrochen.

Unter den Toten seien 36 Patienten und zwei Mitarbeiter der Klinik, hieß es in der Erklärung des Ministeriums. Die Feuerwehr sei viel zu spät alarmiert worden, deshalb hätten sich die Flammen schnell ausbreiten können. Erst Stunden später konnte die Feuerwehr das Feuer löschen, das sich über eine Fläche von rund 650 Quadratmetern ausgebreitet hatte.

Der kasachische Regierungschef Karim Masimow setzte eine Untersuchungskommission unter der Leitung seines Stellvertreters Serik Achmetow ein, wie die Regierung auf ihrer Internetseite bekanntgab. Den Opfern wurde Unterstützung zugesagt.

In den Nachfolgestaaten der früheren Sowjetunion, wo Altersheime und andere öffentliche Einrichtungen oft in einem maroden Zustand sind, kommt es häufig zu schweren Brandkatastrophen. Im Jahr 2006 kamen beim Brand einer Moskauer Drogenklinik 45 Frauen ums Leben, weil Türen verschlossen und Fenster vergittert waren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen