4 Tote nach Absturz von Rettungs-Heli

Erfahrene Retter

© APA/epa

4 Tote nach Absturz von Rettungs-Heli

Ein Rettungshubschrauber, der von der Dolomiten-Ortschaft Cortina d'Ampezzo abgeflogen war, ist am Samstagnachmittag abgestürzt. Die vier italienischen Insassen, ein Pilot, ein Kopilot, ein Arzt und ein Bergführer, sind ums Leben gekommen. Der Hubschrauber prallte wenige Minuten nach dem Start gegen eine Stromleitung und stürzte ab. Die Insassen waren sofort tot.

Unfall wird untersucht
Das Unglück ereignete sich unweit des Bergs Cristallo. Die Staatsanwaltschaft der norditalienischen Stadt Belluno und die Behörde für die Flugsicherheit leiteten eine Untersuchung ein.

Hilfe nach Bergrutsch
Das Hubschrauber war abgeflogen, nachdem in Rio Gere, sechs Kilometer von Cortina entfernt, ein Bergrutsch gemeldet worden war. Felsen rutschten in einen Bach, was zu einer Überschwemmung der Straße führte. Der Hubschrauber war abgeflogen, um festzustellen, ob sich Menschen in Schwierigkeiten befanden.

Alle Insassen galten als erfahrene Experten bei Bergrettungen. Der ums Leben gekommene Arzt hatte unter anderem an Hilfsaktionen für die Obdachlosen in der Erdbeben-Region Abruzzen teilgenommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen