5-Jährige verhält sich wie ein Hund

Bellen statt Wörter

© EPA, Symbolfoto

5-Jährige verhält sich wie ein Hund

In einer verdreckten Wohnung in Sibirien haben Jugendamtsmitarbeiter ein fünfjähriges Mädchen gefunden, das sich durch Bellen zu verständigen versucht und sich auch in anderen Dingen wie ein Hund verhält. Das Mädchen habe mit Verwandten sowie mit zahlreichen Katzen und Hunden in einer Wohnung in der ostsibirischen Stadt Schita gelebt, teilte die russische Polizei mit.

Bellen statt Sprechen
Die Fünfjährige habe das Haus nie verlassen dürfen und sich offenbar besser mit den Hunden als mit den Menschen verstanden. Sie habe nicht gelernt zu sprechen, sondern versuche, sich durch Bellen verständlich zu machen. "In all den Jahren hat es das Mädchen nur geschafft, die Tiersprache zu lernen", hieß es in der Erklärung. Das Kind verstehe allerdings Russisch.

"Mowgli"
Die Kleine sei ungewaschen gewesen und habe schmutzige Kleider getragen. "Rund fünf Jahre lang wurde das Mädchen von einigen Hunden und Katzen 'aufgezogen'", hieß es in der Erklärung. Die Polizei nannte das Mädchen in Anspielung auf die Hauptfigur aus Rudyard Kiplings Bestseller "Das Dschungelbuch" Mowgli - der in der Geschichte von Wölfen aufgezogen wird.

Kindesmisshandlung
Das Mädchen wurde den Angaben zufolge in eine Betreuungseinrichtung gebracht, wo es medizinisch und psychiatrisch betreut werde. Dort springe das Mädchen gegen die Tür und belle, wenn ihre Betreuer den Raum verließen. Das Kind schlecke Essen lieber direkt vom Teller, als einen Löffel zu benutzen. Die Polizei kündigte an, eine Untersuchung wegen Kindesmisshandlung einzuleiten.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen