615 Mio. Dollar für US-Missbrauchsopfer der Kirche

Schlimme Priester

© REUTERS

615 Mio. Dollar für US-Missbrauchsopfer der Kirche

Die römisch-katholische Kirche in den USA hat im vergangenen Jahr über 50 Prozent mehr Entschädigung an die Opfer sexuellen Missbrauchs durch Geistliche bezahlt. Die Summe für 2007 beträgt 615 Millionen Dollar (400 Millionen Euro) und damit 54 Prozent mehr als 2006, wie der jährliche Report der Charta für den Schutz der Kinder und Jugendlichen der katholischen Kirche in den USA am Freitag (Ortszeit) in Washington mitteilte.

526 Millionen Euro seien für die Beilegung von Rechtsstreits bezahlt worden, 23 Millionen Dollar für Therapiemaßnahmen und 60 Millionen für Anwaltskosten.

Fast 700 Missbrauchsfälle
Dem Report zufolge wurden 2007 689 mutmaßliche Missbrauchsfälle gemeldet, die meisten von ihnen liegen jedoch Jahrzehnte zurück. Das sind drei Prozent weniger als im Jahr davor gemeldet wurden.

Über zehn Prozent der US-Priesterschaft
Die katholische Kirche in den USA wird seit 2002 von einer Reihe von Missbrauchsskandalen erschüttert. Seither zahlte sie bereits mehr als drei Milliarden Dollar an Entschädigungen. Dass Beschwerden vor Gericht landen, ist äußerst selten. Nach Angaben der Organisation "Bishop accountability" (Verantwortung der Bischöfe) wurden gegen etwa 5000 von insgesamt 42.000 Priestern in den USA Vorwürfe wegen sexuellen Missbrauchs erhoben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen