75 Menschen von Schiff gerettet

Frachter half

© Reuters

75 Menschen von Schiff gerettet

Ein Hamburger Containerfrachter hat am Donnerstag vor der ostafrikanischen Küste 75 Menschen von einem sinkenden Passagierschiff gerettet. Ein Crewmitglied des Passagierschiffs wurde zwischen dem Rettungsboot und dem Schiffsrumpf eingeklemmt und kam dabei ums Leben. Die Besatzungen anderer Schiffe hätten vor der Küste von Tansania die Hilfe verweigert, weil sie eine Finte von Piraten vermuteten. Welche Nationalität die geretteten Passagiere haben, war zunächst unklar.

Keine Falle von Seeräubern
Die "MS Dorian" der Hamburger Reederei hatte den SOS-Ruf des Passagierschiffs "Ile D'Anjouan" mit 76 Menschen an Bord gehört. Nach Rücksprache mit dem Internationalen Schifffahrtsbüro in London sei der Verdacht entkräftet worden, dass Seeräuber mit dem Notruf eine Falle gestellt hätten, berichtete der Sprecher. "Bemerkenswert ist, dass sich die 'MS Dorian' außerhalb des Risikogebiets Piraterie mit Kurs auf Sansibar befand - während die Position des Passagierschiffs innerhalb der 'gefährlichen' Zone zu sinken drohte."

Das Containerschiff nahm mit einer Geschwindigkeit von 19,5 Knoten Kurs auf den Havaristen und erreichte das sinkende Schiff nach rund vier Stunden. Der Kapitän konnte nach Angaben der Reederei trotz hoher Wellen vier Kinder, elf Frauen und 32 Männer sowie 28 Crewmitglieder an Bord nehmen. Nach der Bergung setzte der Frachter seine Reise nach Sansibar fort. Die geretteten Passagiere wurden an Deck in leeren Containern untergebracht und versorgt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen