Achtlingsgeburt wird zum Skandal

"Kinderwahn"

© AP

Achtlingsgeburt wird zum Skandal

Harte Fragen über den Geisteszustand der Mutter und Ethikverletzung der Ärzte machen die Rekordgeburt von Achtlingen zum Skandal: Die „Octo-Mum“, Achtlingsmama, so die New York Post, Nadya Suleman (33), sei laut Mutter Angela seit den „Teenager-Jahren besessen vom Kinderkriegen“ gewesen.

Mit Spermaspendern statt Lebenspartnern brachte sie per künstlicher Befruchtung drei Zwillingspaare (fünf, drei und zwei Jahre alt) zur Welt – während sie bei ihren Eltern lebte.

Pleite. Der Kinderwahn hatte schon zuvor die Kasse gesprengt: 2008 meldete der Haushalt mit 981.371 Dollar Schulden Privatkonkurs an.

Der nun 14-fache Großvater Ed, ein palästinensischer Immigrant, musste im Irak Geld dazuverdienen. Jetzt wird fassungslos gefragt: Welcher Arzt pflanzt unter solchen Umständen acht Embryonen ein?

Ethikverstoß
„Das ist ein grober Verstoß gegen die Praxis“, zürnte Reproduktionsmediziner Dr. Jamie Grifo. Der Frau sei, wurde bekannt, von ihren Ärzten die „selektive Abtreibung“ einiger der Föten angeboten worden. Sie hätte es „nicht übers Herz gebracht“, so ihre Mutter. Die ist erschöpft: „Jetzt ist Schluss mit dem Kinderkriegen.“

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen