Aids-Infektionsrate in USA höher als angenommen

56.000 jährlich

Aids-Infektionsrate in USA höher als angenommen

Die Aids-Infektionsrate in den USA ist nach neuen Schätzungen deutlich höher als bisher angenommen. Mindestens 56.000 Menschen infizieren sich in den USA jährlich mit HIV, wie am Samstag aus einem Bericht der US-Gesundheitsbehörde CDC hervorging. Damit liege die Zahl rund 40 Prozent über den vorherigen Schätzungen.

Bessere Erfassungsmethode
Bisher waren die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) von jährlich 40.000 Neu-Infektionen ausgegangen. Die Behörde betonte, dass die tatsächliche Infektionsrate nicht gestiegen sei. Vielmehr basierten die neuen Schätzungen auf besseren Erfassungs- und Statistikmethoden. "Die ersten Schätzungen des CDC auf Basis dieses Systems zeigen, dass die HIV-Epidemie schlimmer ist, als bisher angenommen."

Nach Schätzungen des CDC ist rund eine Million US-Amerikaner mit dem HI-Virus infiziert, der die Immunschwächekrankheit Aids auslöst. Weltweit sind es 33 Millionen Infizierte, jährlich sterben zwei Millionen von ihnen an Aids.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen