Amerikaner verkaufte gespendete Leichen

Schuldspruch

Amerikaner verkaufte gespendete Leichen

Im US-Bundesstaat Kalifornien ist ein Mann schuldig gesprochen worden, für eine Universitätsklinik gespendete Leichen an Pharmafirmen verkauft zu haben. Der 51-Jährige wurde in acht Anklagepunkten schuldig gesprochen, unter anderem wegen Diebstahls und Betrugs. Ihm drohen bis zu zwölf Jahre Haft.

Nach Überzeugung des Gerichts verkaufte der Angeklagte gespendete Leichen, die eigentlich für die Ausbildung des Mediziner-Nachwuchs an der Universität UCLA in Los Angeles gedacht waren, jahrelang illegal an Firmen in der Pharmaforschung weiter. Damit habe er zwischen 1999 und 2003 insgesamt rund 1,5 Millionen Dollar (1,1 Millionen Euro) eingenommen.

Ein in dem Fall ebenfalls angeklagter Universitätsmitarbeiter wurde bereits zu mehr als vier Jahren Gefängnis und 500.000 Dollar verurteilt. Die Polizei kam dem Duo im Februar 2004 auf die Schliche, drei Jahre später wurde Anklage erhoben.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen