Angriff auf deutsches Kreuzfahrtschiff vereitelt

Im Golf von Aden

© AP

Angriff auf deutsches Kreuzfahrtschiff vereitelt

Eine Fregatte der deutschen Marine hat im Golf von Aden einen Piratenangriff auf ein deutsches Kreuzfahrtschiff vereitelt. Das Einsatzführungskommando in Potsdam bestätigte am Donnerstag nach einem entsprechenden Bericht von "Spiegel Online", dass das Vier-Sterne-Schiff "MS Astor" am Freitag vergangener Woche von zwei Speed-Booten angegriffen wurde. Die Fregatte "Mecklenburg-Vorpommern" habe sich zwischen die verdächtigen Boote und das Kreuzfahrtschiff gestellt, erklärte ein Sprecher des Einsatzführungskommandos.

Eines der Schnellboote habe entgegen der Anweisungen des deutschen Marineschiffes seine Geschwindigkeit erhöht. Die "Mecklenburg-Vorpommern" habe daraufhin im Rahmen der Nothilfe Warnschüsse abgegeben und die Angreifer vertrieben.

Die Passagiere seien dank des Eingreifens der "Mecklenburg-Vorpommern" mit dem Schrecken davon gekommen, berichtete "Spiegel Online". Die Schnellboote seien nach den Schüssen mit hoher Fahrt in jemenitische Hoheitsgewässer eingelaufen.

Die "Astor" bietet Platz für knapp 600 Passagiere. Sie war dem Bericht zufolge auf dem Weg von Sharm-El-Sheikh in Ägypten nach Dubai.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen