Anwalt soll Millionen für Blairs Buch aushandeln

Memoiren

Anwalt soll Millionen für Blairs Buch aushandeln

Der frühere britische Regierungschef Tony Blair will offenbar demnächst seine Memoiren schreiben. Blair habe den US-Juristen Robert Barnett beauftragt, dafür einen Vertrag mit einem Verlag auszuhandeln, berichtete die britische Agentur Press Associated am Donnerstag unter Berufung auf Blairs Umfeld.

Barnett bereits für Clinton am Verhandlungstisch
Barnett hatte bereits für die Autobiographie des früheren US-Präsidenten Bill Clinton einen Vertrag in der Höhe von umgerechnet 8,9 Millionen Euro ausgehandelt. Für die Erinnerungen von Blair, der erst Ende Juni nach zehn Jahren aus dem Amt des britischen Premierministers schied und unmittelbar zum Sondergesandten des Nahost-Quartetts ernannt wurde, wird eine ähnlich hohe Summe erwartet.

Ein Vertrag wurde den Angaben zufolge entgegen anders lautender Gerüchte noch nicht ausgehandelt, wie es weiter hieß. Blairs Sprecher wollte sich zu dem Bericht nicht äußern. Im Februar hatte Blair bekannt, dass er während seiner Zeit in Downing Street kein Tagebuch geführt habe.

Englische Premiers schon öfter als Buchautoren aktiv
Blair trat im Juni nach mehr als zehnjähriger Regierungszeit zurück. Auch seine Vorgänger haben Bücher geschrieben. John Major verfasste neben seinen Memoiren auch ein Buch über Cricket. Die Memoiren von Margaret Thatcher wurden ein Bestseller, und Winston Churchill erhielt für seine Memoiren und historischen Werke sogar einen Nobelpreis für Literatur.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen