Anzeige gegen Gaddafi-Sohn zurückgezogen

Schweiz

© EPA

Anzeige gegen Gaddafi-Sohn zurückgezogen

Seine Mandanten hätten die Entscheidung in "freier, bedachter und sachkundiger Weise" getroffen, erklärte der Anwalt der beiden aus Marokko und Tunesien stammenden Kläger, Francois Membrez, am Dienstag in Genf.

"Angemessene Entschädigung"
Der 32-jährige Hannibal Gaddafi und seine Ehefrau Aline waren am 15. Juli festgenommen und nur gegen hohe Kaution wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Dem Paar wurde vorgeworfen, die beiden Angestellten eines Genfer Fünf-Sterne-Hotels geschlagen zu haben. Die Verhaftung von Gaddafi junior hatte zu diplomatischen Spannungen zwischen der Schweiz und Libyen geführt.

Seine Mandanten hätten eine "angemessene Entschädigung" erhalten, fügte Membrez hinzu, ohne weitere Angaben zu den Umständen der Wiedergutmachung zu machen. Demnach erhielten die beiden Hotelangestellten zudem eine vorübergehende Aufenthaltsgenehmigung in der Schweiz. Allerdings gebe es keine Neuigkeiten von dem nach der Festnahme der Gaddafis in der Schweiz in Libyen inhaftierten Bruder des Marrokaners, erklärte der Anwalt weiter. Er kündigte an, den Fall vor das UNO-Hochkommissariat für Menschenrechte in Genf zu bringen.

Die vorübergehende Festnahme von Hannibal Gaddafi hatte die Beziehungen zwischen der Schweiz und Libyen belastet. Aus Protest stoppte die nationale libysche Seefrachtgesellschaft die Erdöllieferungen an die Schweiz. Die libysche Regierung rief zudem ihren Gesandten in der Schweiz zurück und stellte die Visa-Vergabe für Schweizer Staatsangehörige ein. Auch die Flugverbindungen zwischen beiden Ländern wurden reduziert, Schweizer Unternehmen in Libyen erhielten Anweisung ihre Geschäfte einzustellen. Zwei Schweizer Staatsbürger wurden festgenommen, jedoch am 19. Juli gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen