Argentinien ruft Notstand wegen Dürre aus

Extreme Trockenheit

© APA

Argentinien ruft Notstand wegen Dürre aus

Wegen der schlimmsten Dürre seit Jahrzehnten hat die argentinische Präsidentin Cristina Fernandez am Montag den Notstand für die Landwirtschaft in den am schwersten betroffenen Provinzen ausgerufen. Damit werden Tausende von Landwirte für ein Jahr von der Steuer befreit. Experten schätzen die von der Dürre verursachten Schäden auf 5 Mrd. Dollar (3,85 Mrd. Euro) in diesem Jahr.

Schlimmste Dürre seit 1971
Laut Meteorologen handelt es sich in einigen Provinzen um die schlimmste Dürre seit 1971, in anderen Regionen sogar seit den 30er Jahren. Vielerorts ist der einst fruchtbare Boden völlig ausgetrocknet und wird nun vom Wind davongetragen. Argentinien gehört zu den weltgrößten Exporteuren bei Soja, Weizen, Mais und Rindfleisch.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen