Arktis-Eis wird immer dünner

NASA-Studie

© AP

Arktis-Eis wird immer dünner

Das Eis in der Arktis schmilzt nicht nur, es ist auch so dünn wie nie zuvor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der US-Weltraumbehörde NASA und des Nationalen Datenzentrums für Schnee und Eis in Colorado. Nach Angaben der Wissenschafter wies das Arktis-Eis im vergangenen Winter die fünftkleinste Ausdehnung seit Beginn der Messungen im Jahr 1979 auf.

Sorgen macht den Wissenschaftern aber vor allem die Zunahme von dünnem Eis. Diese Entwicklung sei "dramatisch". Machte dünnes Eis in den 1990er Jahren etwa 40 bis 50 Prozent der Eisdecke aus, seien es heute 70 Prozent. Lediglich zehn Prozent seien heute noch dickes Eis.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen