150 km verweht

150 km verweht

Asche von Vulkanausbruch flog bis nach Tokio

Der Ausbruch eines Vulkans im Nordwesten von Tokio hat am Montag Asche auf die japanische Hauptstadt regnen lassen. Auslöser war der Asama-Vulkan, der etwa 150 Kilometer vom Zentrum Tokios entfernt liegt. Dieser spuckte gegen 2.00 Uhr (Ortszeit) Lava aus. "Ich hörte ein Grummeln und meine Fensterscheiben klirrten", berichtete eine Anrainerin.

Selbst in der noch südlich von Tokio gelegenen Stadt Yokohama ging Asche nieder. "Ich bin seit zehn Jahren Taxifahrer hier in Yokohama, aber ich habe niemals solche Vulkanasche gesehen", sagte ein Mann.

Riesige Rauchwolke
Noch Stunden nach dem Vulkanausbruch war im Fernsehen eine Rauchwolke zu sehen, die aus dem Krater des schneebedeckten, gut 2.500 Meter hohen Vulkans aufstieg. Die Asche wurde vom Wind schnell verbreitet und fiel wie Schneeflocken auf die Ortschaften rings um den Vulkan.

Die Wetterbehörde warnte, dass innerhalb von vier Kilometern Gesteinsbrocken niedergehen könnten. Zudem riefen die Behörden die Bevölkerung im Umkreis des Vulkans auf, zum eigenen Schutz Atemmasken zu tragen. Zuletzt war der Asama im August vergangenen Jahres ausgebrochen.

Foto: (c) Reuters

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen