Sonderthema:
Bangladeschs Bettler fordern Mindestlohn

Für milde Gaben

 

Bangladeschs Bettler fordern Mindestlohn

Bettler in Bangladesch fordern wegen der steigenden Lebenshaltungskosten eine Mindesthöhe für milde Gaben. In der Stadt Kurigram demonstrierten am Wochenende rund 40 Bettler für ihr Anliegen, sagte Stadtrat Abubakr Siddiqui am Montag.

Sie forderten, einen Taka (92 Cent) als Mindesthöhe für Almosen festzulegen. Derzeit gäben die meisten Mildtätigen nur zwischen einem Zehntel und der Hälfte dieser Summe. Außerdem verlangten die Bettler, stadtfremde Konkurrenten von ihrem Territorium fernzuhalten. Sie argumentierten, die steigenden Lebenshaltungskosten machten es ihnen unmöglich, von den eingenommenen Almosen ihre Familien zu ernähren, sagte der Stadtrat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen