Banker sollen an Laternenpfosten baumeln

Demo bei G-20-Gipfel

© AP

Banker sollen an Laternenpfosten baumeln

Der G-20-Gipfel in der kommenden Woche in London hat schon jetzt negative Auswirkunge für Chris Knight. Der Anthropologie-Professor wurde wegen einer Bemerkung bei einer Protestaktion gegen den Gipfel suspendiert: "Bankmanager müssten an Laternenpfosten baumeln." Er fügte noch entschuldigend hinzu, dass er nur die Abbilder der Banker gemeint habe. Die Universität an der Knight unterrichtet fand den Ausspruch nicht lustig und suspendierte ihn für die Dauer der Untersuchung.

Aber nicht nur in London sondern auch in Wien, Berlin oder Frankfurt wollen tausende Menschen auf die Straße gehen. Der G-20-Gipfel ist die Zielscheibe des Unmuts, weil die Demonstranten den Kreis für nicht befugt halten, die Krise zu lösen. Aus Sicht von entwicklungs- und umweltpolitischen Organisationen sollten die Vereinten Nationen (UNO) diese Rolle übernehmen. Die G-20-Gegner befürchten Kürzungen in der Entwicklungshilfe, obwohl gerade die Armen nicht von einem sozialen Schutznetz aufgefangen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen