Betrüger prellte 9/11-Opferfonds um Millionen

1,1 Mio. Dollar

© DPA

Betrüger prellte 9/11-Opferfonds um Millionen

In den USA ist ein Mann zu 30 Monaten Gefängnis verurteilt worden, weil er sich Geld aus einem Fonds für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 erschlichen hat. Mario Mastellone habe eine dauerhafte körperliche Schädigung als Folge der Anschläge vorgetäuscht und sich so 1,1 Millionen Dollar (717.000 Euro) Schadenersatz aus einem Bundesfonds betrügerisch angeeignet, sagte Staatsanwalt Michael Garcia am Freitag.

Durch Video aufgeflogen
Während des Prozesses gezeigte Film- und Fotoaufnahmen überführten Mastellone: Er war darauf unter anderem zu sehen, wie er im Jahr 2002 ausgelassen tanzte und eine Frau auf seinem Rücken trug, außerdem beim Schneeschaufeln und beim Rausstellen der Mülltonne. Der Richter urteilte, der Angeklagte habe die Anschläge vom 11. September benutzt, um sich zu bereichern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen