Bootsfahrer bei Blauer Grotte vergiftet

Naturwunder stinkt

© AP Photo

Bootsfahrer bei Blauer Grotte vergiftet

Die weltbekannte Blaue Grotte auf Capri ist am Dienstag geschlossen worden. Touristen klagten über weißen Schaum im Meerwasser unweit der per Boot erreichbaren Höhle und einen üblen Geruch. Zehn Bootsfahrer, die Touristen zur Grotte brachten, fühlten sich unwohl, nachdem sie den Gestank eingeatmet hatten und mussten ärztlich behandelt werden. Die Behörden überprüfen, ob umweltschädliche Substanzen ins Meereswasser geraten sein könnten.

Einzigartiges Schauspiel
Die Grotte an der Steilküste der beliebten italienischen Mittelmeerinsel ist wegen ihrer Farbe weltberühmt. In die Höhle fallen kaum direkte Sonnenstrahlen. Nur das Wasser reflektiert das Licht und erzeugt so die einzigartig blaue Färbung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen