Bosnisches Mädchen war doch nicht Maddie

Verblüffend ähnlich

 

Bosnisches Mädchen war doch nicht Maddie

Leider erwiesen sich die Hoffnungen der Familie McCann als falsch. Beim Mädchen, das ein Ire für ihre entführte Tochter Maddie hielt, handelt es sich in Wahrheit um eine drei-jährige Bosnierin namens Tea Dedic.

Dies ergaben Recherchen der britischen Tageszeitung "Daily Mail". Der Ire, der die falschen Hoffnungen ins Rollen gebracht hatte, gab das Autokennzeichen des vermeintlichen Kidnappers an die Zeitung weiter. Gemeinsam mit den lokalen Behörden wurde das Fahrzeug ausgeforscht und das Mädchen identifiziert.

"I want my daddy!"
Der Ire hat am Mittwoch im bosnischen Mostar ein kleines, blondes Mädchen gesehen, dass Madeleine ähnlich sah. Das Mädchen weinte und schrie: "I want my daddy!" (Ich will zu meinem Vater). Als er sich der Kleinen näherte, um mit ihr zu reden, kam sofort ein Mann, hielt dem Mädchen den Mund zu, packte es in seinen VW Golf und fuhr davon.

Bosnische Polizei nicht interessiert
Der Augenzeuge notierte sich das Kennzeichen und meldete sich sofort bei der bosnischen Polizei. Dort war man offenbar nicht sehr interessiert, einen offiziellen Bericht des Zeugen gibt es zumindest nicht. Der Ire rief daraufhin bei der McCann-Hotline an und weckte damit neue Hoffnung, dass Maddie doch wieder auftaucht.

Sowohl die Ermittlungen vor Ort in Portugal als auch die weltweite Suche nach der Entführten werden fortgesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen