Britische Luftwaffe half erblindetem Piloten

Sichere Landung

© sxc

Britische Luftwaffe half erblindetem Piloten

Ein britischer Pilot, der in seinem Kleinflugzeug plötzlich erblindete, ist von der Luftwaffe sicher wieder auf den Boden gebracht worden. Jim O'Neill (65) war in seiner Cessna in etwa 4.500 Meter Höhe von Schottland nach Südostengland unterwegs, als er einen Schlaganfall bekam, berichtete der Sender BBC am Freitag.

Nachdem der Pilot Alarm geschlagen hatte, stieg ein Flugzeug vom Typ Tucano T1 der Royal Air Force (RAF) auf und gab O'Neill Anweisungen per Funk. Dabei hielt sich die Maschine zeitweise rund 50 Meter neben der Cessna. O'Neill landete nach einem ersten Fehlversuch sicher auf einer Rollbahn in Nordengland.

"Die RAF geleitet normalerweise verirrte Flugzeuge, keine blinden Piloten. Das macht das ganze so erstaunlich", sagte der Retter Paul Gerrard. O'Neill wurde nach der dramatischen Aktion vor einer Woche in ein Krankenhaus gebracht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen