Bub erschossen, weil er Autos mit Eiern bewarf

USA

© sxc

Bub erschossen, weil er Autos mit Eiern bewarf

Der 16-jährige Garret Burton und mindestens ein anderer Teenager waren Samstag Nacht im Garten eines Hauses und bewarfen von dort aus vorbeifahrende Autos mit Eiern. Ein schmutziger, aber dennoch eigentlich harmloser Streich.

Irgendjemand fand das gar nicht lustig und schoss Garret um drei Uhr früh in den Kopf. Die Polizei tappt noch völlig im Dunkeln, wer der Täter sein könnte.

Bereits im Dezember 2006 gab es in Columbus einen tödlichen "Eier-Vorfall". Ein 14-Jähriger war mit einigen Freunden Eier auf Autos. Auch er wurde erschossen. Bis heute hat die Polizei keinen Verdächtigen in diesem Fall.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen