Busengrapschen gehörte bei Zahnarzt zur Behandlung

Verteidigung

© buenas dias

Busengrapschen gehörte bei Zahnarzt zur Behandlung

Die Geschworenen in einem kalifornischen Gerichtssaal staunten nicht schlecht, als ihnen der Anwalt eines wegen sexueller Belästigung angeklagten Zahnarztes seine Verteidigung präsentierte. Das Busengrapschen - der Zahnarzt ist in 19 Fällen angeklagt - sei Teil der medizinischen Behandlung des Arztes gewesen. Er habe die Frauen damit auf Krankheiten des Oberkörpers testen wollen.

Der Arzt führte seine "Behandlungen" zwischen Februar 2005 und August 2007 durch. Ob der Anwalt die aus sechs Frauen und sechs Männern bestehende Geschworenen-Jury von der Unschuld seines Mandanten überzeugen konnte, ist noch nicht bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen