Skandal um verunreinigte Baby-Nahrung

China

 

Skandal um verunreinigte Baby-Nahrung

In China ist mindestens ein Säugling an vergifteter Säuglingsnahrung gestorben. Herstellerfirma Sanlu rief das Milchpulver am Donnerstag zurück. Im Zentrum, Osten und Norden des Landes waren vermehrt Fälle von Nierensteinen bei Säuglingen aufgetreten. Sanlu gab bekannt, alle vor dem 6. August hergestellte Ware werde zurückgerufen, da sie mit Tripolycyanamid verseucht sei. Das Gesundheitsministerium rief die Verbraucher auf, das Milchpulver nicht mehr zu benutzen und einen Arzt aufzusuchen, wenn ihre Babys Probleme beim Wasserlassen hätten.

China hat seit einigen Jahren Probleme mit schlechter Produktqualität, die zu Krankheits- und Todesfällen führte. Die Behörden starteten eine Kampagne, um Fälscher und Panscher ausfindig zu machen und zu bestrafen. In der Provinz Gansu wurden schon über 50 Babys wegen der verseuchten Milch in Krankenhäuser eingeliefert wurden und dass die Gefahr schon seit dem 16. Juli bekannt gewesen sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen