Chinesin ließ Fingerabdrücke umoperieren

Für die Freiheit

© sxc

Chinesin ließ Fingerabdrücke umoperieren

Um nach Japan einwandern zu können, hat eine Chinesin ihre Fingerabdrücke chirurgisch verändern lassen. Die 27-jährige Lin Rong war im Jahr 2007 wegen Verstoßes gegen die Visa-Vorschriften aus Japan nach China abgeschoben worden. Im vergangenen Jahr gelang ihr dann die Wiedereinreise, nachdem sie die Haut auf ihren Daumen und Zeigefingern vertauschen ließ.

Teure Operation
Die junge Frau zahlte umgerechnet rund 10.000 Euro für den Eingriff. Auf die Spur kamen die Behörden der 27-Jährigen im vergangenen Monat, nachdem sie wegen einer vorgetäuschten Ehe festgenommen wurde und Ermittlern seltsame Narben an ihren Fingerspitzen auffielen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen