Dauerregen führt zu Überschwemmungen in Süditalien

Schwere Unwetter

© APA

Dauerregen führt zu Überschwemmungen in Süditalien

Sintflutartiger Regen und Sturm haben in Süditalien den Verkehr erheblich behindert. Nach italienischen Medienberichten vom Dienstag traten auf der größten italienischen Insel, Sizilien, und in der Region Kalabrien Flüsse über die Ufer. Während es in der sizilianischen Stadt Enna zu Erdrutschen kam, führte tagelanger Dauerregen in der kalabrischen Provinzhauptstadt Reggio Calabria zu Verkehrschaos und Überflutungen. Kleinere Orte seien durch die Überschwemmungen von der Außenwelt abgeschnitten.

Schiffsverkehr musste gestoppt werden
Im Hafen von Palermo seien hingegen mehrere Fähren aus Neapel und Civitavecchia mit Hunderten Passagieren an Bord stundenlang vor der Hafeneinfahrt liegen geblieben. Eine Einfahrt in den Hafen sei wegen des starken Sturms unmöglich gewesen. Erst am Vormittag konnten die Schiffe andocken. Auch für die Mittelmeerinsel Capri bei Neapel wurde von den Behörden am Dienstag ein vorübergehender Stopp für den Schiffsverkehr befürchtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen