Deutscher zündete aus Protest sein Auto an Deutscher zündete aus Protest sein Auto an

Zu teurer Sprit

© EPA

© EPA

Deutscher zündete aus Protest sein Auto an

Verrückte Welt: Der 30-jährige Michael fuhr jeden Tag 80 Kilometer zur Arbeit - und gab dafür zuletzt etwa 250 Euro pro Monat aus. Das war ihm zu viel und er kündigte. Doch dem nicht genug: Nachdem er seinen Protest bereits mehrfach auf diversen Websites zum Ausdruck gebracht hatte, schritt er auch zur Tat - er zündete sein Auto an!

deutscher

Dieser Mann zündete sein Auto an/ (c) myspace

BMW mit Benzin überschüttet
Der Arbeitslose steuerte seinen 13 Jahre alten 3er BMW neben einer vielbefahrenen Straße auf den Grünstreifen, holte einen Benzinkanister hervor, übergoss den Wagen und zündete ihn an, wie die Polizei mitteilte.

Kann sich Auto nicht mehr leisten
Bis zum Eintreffen der Feuerwehr sei das Fahrzeug ausgebrannt gewesen. Als Grund für die spektakuläre Aktion habe der bisher unbescholtene Bayer angegeben, dass er arbeitslos sei und sich wegen der hohen Spritpreise kein Auto mehr leisten könne.

Tat auf Website angekündigt
Er kündigte die "Tat" übrigens bereits auf seiner Website an: "Am 27.06.2008 irgendwann um die Mittagszeit werde ich Demonstrieren was ein einzelner Mensch tun kann um wenigstens kurzzeitig ein Zeichen gegen die Ausbeuterische Art des Staates zu setzen."

Und weiter: "Irgendwann werde ich auch mal Bilder der ganzen Sache hier reinsetzen, sofern ich jemals wieder aus dem Knast rauskomme." Wir halten Sie auf dem Laufenden!

Foto (c) EPA

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen