700 Fahrgäste saßen in Zügen fest

Deutschland

© Reuters

700 Fahrgäste saßen in Zügen fest

Die Bahnstrecke Hannover-Berlin ist in der Nacht zu Freitag mehrere Stunden komplett gesperrt gewesen. Grund waren vereiste Oberleitungen, wie eine Bahn-Sprecherin am frühen Morgen auf dapd-Anfrage sagte. Auf dieser wichtigen West-Ost-Achse mussten deshalb rund 700 Reisende in insgesamt fünf ICE und IC mehrere Stunden in den Zügen ausharren, die auf der Strecke nicht mehr weiterfahren konnten.

Am Morgen war die Bahnstrecke Hannover-Berlin wieder teilweise befahrbar. Nach Angaben eines Bahnsprechers fuhren die ersten Züge von Berlin aus wieder. In der Gegenrichtung müsse jedoch noch ein Güterzug abgeschleppt werden. Einer der betroffenen liegengebliebenen Fernverkehrszüge sei bereits nach Berlin geschleppt worden, hieß es weiter. Die anderen seien mittlerweile wieder in Bewegung. Nach Angaben des Bahnsprechers muss wegen der Störungen am Heiligen Abend mit Verspätungen und zum Teil mit Zugausfällen gerechnet werden.

Bereits am Donnerstagabend war mit einsetzendem Eisregen der S-Bahnverkehr im Umkreis von 50 Kilometern um die niedersächsische Landeshauptstadt Hannover bis zum frühen Morgen eingestellt worden.


 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen