Dicker Häftling blieb bei Fluchtversuch stecken

Panne

© EPA

Dicker Häftling blieb bei Fluchtversuch stecken

Es hätte eine Flucht wie aus dem Lehrbuch werden sollen. Alles war perfekt geplant: Die Gitterstäbe des Zellenfensters im fünften Stock waren auseinandergebogen, ein Seil daran befestigt, die Freiheit rief.

Dann aber kam dem Häftling seine Körperfülle in die Quere. Er blieb zwischen den Gitterstäben stecken. Als er in dem Fenster steckte und den fünf Stockwerke tiefen Abgrund vor sich sah, meldete sich auch noch die Höhenangst des Ausbrechers. Es blieb ihm nichts anderes übrig, als um Hilfe zu rufen.

Die Feuerwehr rettete den Möchtegern-Ausbrecher. Dank der Anstaltsleitung hat er auch eine neue Zelle bekommen. Dort erfuhr er, dass er auch als schlanker Häftling nicht hätte flüchten können: Das Seil war viel zu kurz.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen