Die Reaktionen zur WM-Auslosung

Fußball-WM 2010

© GEPA

Die Reaktionen zur WM-Auslosung

Lesen Sie hier die ersten Reaktionen zur Auslosung der Fußball-WM-Qualifikation am Sonntag in Durban/Südafrika, die für Österreich eine Gruppe mit Frankreich, Rumänien, Serbien, Litauen und Färöer gebracht hat:

Josef Hickersberger (ÖFB-Teamchef): "Eine schwierige Aufgabe. Aber hinter Frankreich Platz zwei zu erringen, halte ich durchaus für möglich. Entscheidend wird sein, wie sich unsere Mannschaft entwickelt. Frankreich ist eine der besten Mannschaften, auf die man in einer Quali treffen kann. Die Franzosen sind Vizeweltmeister und waren im Finale gegen Italien die bessere Mannschaft. Rumänien habe ich gegen Deutschland gesehen, da waren sie vor der Pause die klar bessere Mannschaft. Dann sind sie an einer gewissen Überheblichkeit gescheitert, weil sie die Deutschen vorführen wollten. Serbien hat bei der WM 2006, damals noch als Serbien-Montenegro, die eine oder andere böse Überraschung erlebt. Aber alle Jugoslawen oder Ex-Jugoslawen sind großartige Fußballer. Litauen hat sehr gute Fortschritte gemacht. Das weiß ich von meinem Ex-Austria-Spieler Narbekovas, der jetzt in Litauen arbeitet. Und die Färöer kenne ich. Ein schönes Los, ich würde mich über ein Wiedersehen freuen."

Friedrich Stickler (ÖFB-Präsident): "Es wird an der österreichischen Mannschaft liegen. Es wird daran liegen, wie sie sich entwickelt. Ich hoffe, dass die Mannschaft reift. Zusammengezählt wird dann im November 2009. Wir werden alles tun, damit wir bei der WM 2010 in Südafrika dabei sind."

Peter Pacult (Rapid-Trainer): "Frankreich und Rumänien sind zwei ordentliche Brocken. Die Rumänen sind für mich der Geheimfavorit bei der EM 2008."

Georg Zellhofer (Austria-Trainer): "Eine sehr abwechslungsreiche und interessante Gruppe."

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen