Sonderthema:
Die schlechtesten Feuerwehrleute der Welt

Wache abgefackelt

© APA

Die schlechtesten Feuerwehrleute der Welt

Wer in Syke bei Bremen wohnt, kann nur beten, dass es bei ihm nie brennt. Denn in der norddeutschen Stadt ist die wohl schlechteste Feuerwehr der Welt stationiert. Wie der "Daily Star" berichtete mussten die Feuerwehrler tatenlos zusehen, wie ihre Ausrüstung verbrannte.

Ob Florianijünger bei einer Übung ein Feuer gelegt haben, oder ob es sich um einen technischen Defekt handelt, ist noch unklar. Im Augenblick wird noch in alle Richtungen ermittelt. Weil Ausrüstung und Gebäude in Flammen standen, mussten 250 Feuerwehrmänner aus umliegenden Orten anrücken, um ihren in Not geratenen Kollegen zu helfen. Trotz des beherzten Einsatzes der dazu gerufenen Feuerwehren wurde die Ausrüstung und das Gebäude im Wert von rund drei Millionen Euro zerstört. Laut NDR waren sechs Löschfahrzeuge bei dem Brand draufgegangen, lediglich ein kleineres Löschfahrzeug konnte gerettet werden.

Besonders peinlich: Bereits 1994 brannte das Gebäude der Syker Feuerwehr bis auf die Grundmauern ab. Die Bewohner der deutschen Kleinstadt verlieren allmählich das Vertrauen in ihre Feuerwehr.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen