Dieb Hände und Füße abgehackt

Strafe in Somalia

© EPA

Dieb Hände und Füße abgehackt

Mit Macheten hat ein islamisches Gericht in Somalia zwei des Raubes beschuldigten Männern jeweils eine Hand und einen Fuß amputieren lassen. Einem dritten Verurteilten wurde nur ein Fuß abgehackt, nachdem das Gericht bei ihm eine Behinderung festgestellt hatte, wie ein Augenzeuge am Samstag berichtete. Die Vollstreckung der Strafe in der Stadt Kismayo am Freitag sei von rund 400 Menschen beobachtet worden, vor allem Frauen und Kinder. Die Verurteilten hätten laut geschrien, sagte der Augenzeuge.

Nach Angaben der radikalen Al-Schabab-Miliz haben die Männer gestanden, Reisende überfallen zu haben. Sie hatten weder Zugang zu Anwälten noch durften sie das Urteil anfechten. Amputationen und öffentliche Auspeitschung sind häufige Strafen in Somalia.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen