Sonderthema:
Drei Kinder in China an Tierkrankheit gestorben

Maul- & Klauenseuche

© APA

Drei Kinder in China an Tierkrankheit gestorben

Durch ein Übergreifen der Tierkrankheit Maul-und Klauenseuche (MKS) auf Menschen sind im Südosten von China drei Kinder gestorben. Von weiteren 113 erkrankten Menschen werden 22 noch im Krankenhaus behandelt. Alle Infektionen wurden demnach Anfang Oktober aus der Stadt Jianou in der Provinz Fujian gemeldet. Das Virus löst bei Menschen Fieber, Geschwüre im Munde und Hautausschlag an Händen und Füßen aus und wird daher auch als Hand-Fuß-Mund-Krankheit bezeichnet. Die Krankheit ist besonders für Kinder gefährlich, deren Immunsystem noch nicht so gut entwickelt ist.

In China kommt die Übertragung der Tierseuche auf Menschen recht häufig vor, im Frühjahr wurden aber außergewöhnlich viele Infektionen gezählt. Fast 25.000 Menschen erkrankten nach offiziellen Angaben an der Hand-Fuß-Mund-Krankheit, 34 Infizierte starben. Das vermehrte Auftreten der Krankheit im März wurde aber erst zwei Monate öffentlich gemacht. Dies brachte den Behörden den Vorwurf ein, sie hätten durch ihr Nichtstun zur weiteren Ausbreitung der Krankheit beigetragen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen