Eisbären überfielen Lebensmitteldepot in Grönland

Tierischer Angriff

© AP

Eisbären überfielen Lebensmitteldepot in Grönland

Zwei Eisbären ist die Nahrungssuche inmitten des nordgrönländischen Dorfs Savissivik zum Verhängnis geworden. Wie der grönländische Rundfunk KNR auf seiner Homepage berichtete, taten sich eine Eisbärmutter und ihr Junges am Donnerstagabend an den Lebensmitteldepots der Siedlung gütlich. Den Dorfbewohnern gelang es laut dem Bericht nicht, die beiden Bären, deren Verhalten als "nicht aggressiv" beschrieben wurde, zu vertreiben. Sie wurden daher erlegt.

Experten zufolge sind Eisbären durch den Klimawandel immer öfter gezwungen, sich in die Nähe menschlicher Siedlungen zu begeben, um an Nahrung heran zu kommen, weil ihnen das schwindende Eis die Jagd auf ihre Beute - vorwiegend Seehunde - erschwert. Im Sommer strandeten zwei Eisbären auf dem südöstlich gelegenen Island. Sie waren bis zu der Nordatlantikinsel, auf der normalerweise keine Eisbären vorkommen, wahrscheinlich auf abgedrifteten Eisschollen gelangt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen