Empire State Building verliert letzten Ureinwohner

Verstorben

 

Empire State Building verliert letzten Ureinwohner

Fast acht Jahrzehnte lebte der Schmuckhändler Jack Brod im berühmtesten Hochhaus der Welt - jetzt starb der letzte "Ureinwohner" des Empire State Building mit 98 Jahren in seiner Wohnung in Manhattan.

Seit 1931 eingemietet
Brod war 1931 nur zwei Monate nach der Eröffnung des damals höchsten Wolkenkratzers der Welt als einer der ersten Mieter mit seinem Vater in den 7. Stock eingezogen und hatte die gesamte Geschichte des Gebäudes erlebt - vom Aufprall eines US-Bombers im 79. Stock 1945 bis zum Auswechseln aller 6.379 Fenster.

Zuletzt hatte sich Brod bis in den 76. Stock "hochgearbeitet", die Miete war - allerdings für eine größere Wohnung - auf das 30-fache gestiegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen