Erdbeben erschütterte Baden-Württemberg

100 Km spürbar

© EPA

Erdbeben erschütterte Baden-Württemberg

Ein Erdbeben der Stärke 4,5 hat am frühen Dienstagmorgen den Süden Baden-Württembergs sowie weite Teile der angrenzenden Schweiz erschüttert. Die Erdstöße ereigneten sich um 3.39 Uhr. Das Epizentrum lag in Steinen im Schwarzwald. Das Beben war im Umkreis von mehr als 100 Kilometern spürbar. Größere Schäden habe es nicht gegeben. Die Menschen reagierten verunsichert auf das Erdbeben.

"Wir haben eine Vielzahl von Notrufen bekommen", sagte ein Sprecher der Landespolizeidirektion in Freiburg. "Zahlreiche Bürger sind aus dem Schlaf gerissen worden." Die Schweizer Polizei teilte mit, die Telefone in den Notrufzentralen standen nach dem Erdbeben nicht mehr still. In den eidgenössischen Gemeinden Pratteln und Muttenz fiel für fünf Minuten der Strom aus.

"Erdstöße dieser Größenordnung kommen in Baden-Württemberg alle zwei bis drei Jahre vor", sagte der Leiter des Landeserdbebendienstes, Werner Brüstle. Vor allem der Rheingraben habe ein hohes Erdbebenrisiko. In den kommenden Tagen sei mit spürbaren Nachbeben zu rechnen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen