Erneute Dunkelstunde für das Klima

Licht aus

© Getty

Erneute Dunkelstunde für das Klima

Mit einer weiteren Dunkelstunde für den Klimaschutz haben Umweltschützer am Samstag erneut auf die Gefahren der Erderwärmung aufmerksam gemacht. Hunderte Städte in mehr als 35 Ländern hatten eine Beteiligung an der weltweiten Aktion zugesagt, bei der sämtliche Lichter für eine Stunde ausgeschaltet werden sollten. Geplant war dies jeweils zwischen 20.00 Uhr und 21.00 Uhr Ortszeit. In Europa wollten sich nur Irland und Dänemark daran beteiligen.

Fidschi, Neuseeland, Australien
Zuerst gingen am Samstagabend nach Einbruch der Dunkelheit auf den Fidschi-Inseln und in Neuseeland die Lichter aus, dann folgte Australien. Die Beleuchtung des berühmten Opernhauses sowie der Hafenbrücke von Sydney musste der sogenannten Earth Hour, der Stunde für die Erde, weichen. Als eine der letzten Städte wollte sich San Francisco an der Aktion beteiligen. Dann sollte auch die Golden Gate Bridge im Dunkeln stehen.

Die Earth Hour wurde im vergangenen Jahr eingeführt und nahm von Sydney ihren Ausgangspunkt. Damals beteiligten sich rund zwei Millionen Menschen und 2.000 Geschäfte allein in der australischen Metropole an der Aktion. Nach Angaben der Organisatoren konnten damit die Treibhausgasemissionen in Sydney für die betreffende Stunde um 10,2 Prozent gesenkt werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen