Ex-

Gefährlicher Sprung

© AFP

Ex-"James Bond"-Stuntman verurteilt

Der 77-Jährige Remy Julienne, der in sechs "James Bond"-Filmen für die Stunts verantwortlich war, wurde am Dienstag vom Pariser Strafgericht wegen des Todes eines Kameramanns während des Films "Taxi 2" zu 18 Monaten auf Bewährung und 13.000 Euro Strafe verurteilt.

Bei den Dreharbeiten zu dem französischen Streifen landete ein Wagen 1999 nach einem Sprung nicht wie vorgesehen auf einem Haufen Pappkartons, sondern flog darüber hinweg und überfuhr den Kameramann. Dieser erlag später seinen Verletzungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen