Forscher starb nach Pestbakterien-Tests

USA

© AP

Forscher starb nach Pestbakterien-Tests

Ein US-Wissenschaftler ist nach Forschungen an Pestbakterien gestorben. Sein Tod könne in Zusammenhang mit seiner Arbeit stehen, auch wenn die genaue Todesursache bisher unbekannt sei, teilte die Universität von Chicago am Samstag mit. Der Mann hatte das Erbgut gefährlicher Bakterien untersucht, darunter auch des Pesterregers Yersinia Pestis.

Laut Universität arbeitete er mit abgeschwächten Bakterienstämmen, die Forschung war genehmigt. Eine Obduktion konnte die genaue Todesursache nicht ermitteln, allerdings wurde der Pesterreger gefunden. Weitere Untersuchungen sind geplant. Der Mann starb bereits am 13. September, der Fall wurde aber erst jetzt bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen