Frau stirbt nach Benzin-Anschlag durch Ehemann

Tragödie in Hannover

© (c) dpa

Frau stirbt nach Benzin-Anschlag durch Ehemann

Eine 53-jährige Frau, die am Dienstag bei Hannover von ihrem Mann auf offener Straße angezündet worden war, ist an den Brandverletzung gestorben. Wie die Polizei in Hannover mitteilte, erlag sie in der Nacht zum Mittwoch im Krankenhaus den Verletzungen. Die Hälfte ihrer Hautoberfläche war verbrannt.

Brennend zur Bushaltestelle gelaufen
Der 52 Jahre alte Ehemann hatte seiner Frau zu Mittag auf einer Straße in Gehrden aufgelauert. Er schütte ihr Benzin aus einem Kübel über den Kopf und zündete sie an. Nach dem Anschlag ihres Mannes lief die 53-Jährige brennend zur einer Bushaltestelle. Der Fahrer eines Linienbusses bekämpfte die Flammen mit einem Feuerlöscher.

Motiv: Streit um Trennung
Die Frau wurde mit schwersten Brandverletzungen in eine Spezialklinik in Hannover gebracht. Die Polizei nahm den Mann nach der Tat fest. Als Motiv gab er Streit um die Trennung von seiner Frau an. Der Festgenommene sollte am Mittwochmittag dem Haftrichter vorgeführt werden. Bei den Eheleuten handelt es sich um aus Kasachstan stammende deutsche Aussiedler.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen